zur Navigation springen

Kim Kardashian und Kanye West : 21 Millionen Dollar für Bling-Bling-Hochzeit in Florenz

vom

Wenn zwei öffentlichkeitsliebende Promis heiraten, muss es luxuriös zugehen. Kim Kardashian und Kanye West sagen in einer Festung in Florenz Ja. Die Burg ist abgeriegelt - aber Infos über Deko, Musik und einen nervösen Bräutigam dringen dennoch nach draußen.

shz.de von
erstellt am 25.Mai.2014 | 14:33 Uhr

Florenz/Paris | Teuer ist nicht teuer genug: Rapper Kanye West (36) und TV-Sternchen Kim Kardashian (33) haben sich bei einer pompösen Hochzeitsfeier das Jawort gegeben. Das US-Paar - auch „Kimye“ genannt - heiratete am Samstag in der Festung Forte Belvedere in Florenz. Wie das Promiportal „People.com“ berichtete, trauten sich die beiden vor einer riesigen Blumenwand. Star-Tenor Andrea Bocelli sang demnach beim Einzug der Braut. Rund 200 Gäste waren laut einer Stadt-Sprecherin zu dem Mega-Event hinter verschlossenen Türen eingeladen.Am Sonntag stand laut Medienberichten eine weitere Feier mit 1600 Gästen auf dem Programm - nach Angaben der Stadt mietete das Paar die historische Festung für die ganze Woche.

Kardashian und West sind seit 2012 zusammen und seit Herbst 2013 verlobt. Im Juni vergangenen Jahres kam ihre Tochter North zur Welt. Für Kardashian, die mit einer Reality-TV-Show über ihr Familienleben bekanntwurde, ist es die dritte Ehe; für West die erste.

Wie „People.com“ berichtete, leitete ein amerikanischer Pfarrer die Trauung. Nach dem Hochzeitskuss applaudierten die Gäste, will das Klatschportal erfahren haben. Die Festung soll mit roten und weißen Lichtern geschmückt gewesen sein, der Bräutigam nervös gewesen sein.Laut italienischen Medienberichten nahmen die Gäste das von Starköchen zubereitete Dinner an einem riesigen Marmortisch ein - dieser soll eigens mit einem Kran in die Medici-Festung aus dem 16. Jahrhundert gehievt worden sein. Das Blumen-Arrangement soll laut „People.com“ mehr als 70.000 Euro gekostet haben. Dank Sponsoren soll das Paar 21 Millionen Dollar für die Party zur Verfügung gehabt haben - bestätigt wurde dies offiziell natürlich nicht.

Fotos von der Hochzeit gab es zunächst nicht. Die Festung war für Fans und Fotografen strikt abgeriegelt, laut Medienberichten mussten die Gäste für die Hochzeit sogar ihre Handys abgeben. Es wird angenommen, dass West und Kardashian die Foto-Rechte an der Feier exklusiv verkauft haben.Das Paar hatte sich bereits am Freitagabend mit einer Feier in Versailles bei Paris auf die Hochzeit eingestimmt. Die Gäste waren mit einem Konvoi schwarzer, abgedunkelter Limousinen und Sportwagen vor dem Schloss von Versailles vorgefahren. Empfangen wurden sie dort von Statisten in historischen Kostümen auf schwarzen und weißen Pferden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen