zur Navigation springen

Schleswig-Holstein : Bislang geringe Beteiligung an Kommunalwahl

vom

Bei den Kommunalwahlen in Schleswig-Holstein zeichnet sich eine niedrige Wahlbeteiligung ab. Bis 14 Uhr gaben lediglich 27,3 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme ab.

shz.de von
erstellt am 26.Mai.2013 | 04:32 Uhr

Kiel | Bei der vorangegangenen Kommunalwahl 2008 gaben noch 29,6 Prozent ihre Stimme ab. Insgesamt lag die Wahlbeteiligung vor fünf Jahren bei 49,4 Prozent nach 54,5 Prozent bei der Kommunalwahl im Jahr 2003.
2,35 Millionen Wahlberechtigte sind heute zur Kommunalwahl im nördlichsten Bundesland aufgerufen. Das sind so viele wie nie zuvor. Vier Monate vor der Bundestagswahl ist sie für die seit einem Jahr regierende Koalition aus SPD, Grünen und Südschleswigschem Wählerverband (SSW) von Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) erster Prüfstein. Die SPD war bei der Kommunalwahl 2008 auf den historischen Tiefstwert von 26,6 Prozent abgestürzt.

Bei der Wahl geht es um insgesamt 13.050 Mandate


Nach den Führungsquerelen der Vergangenheit will vor allem auch die CDU wieder Tritt fassen. Der neue Landesvorsitzende Reimer Böge hat als Ziel ausgegeben, erneut stärkste Kraft zu werden. 2008 hatte die Union 38,6 Prozent erreicht.
Bei der Wahl geht es um insgesamt 13.050 Mandate in 1079 kreisangehörigen Gemeinden, den vier kreisfreien Städten Kiel, Lübeck, Flensburg und Neumünster sowie den elf Kreisen. Lediglich in 27 Kleinstgemeinden mit bis zu 70 Einwohnern wird nicht gewählt. In diesen Orten ersetzt eine Gemeindeversammlung, an der jeder Bürger teilnehmen darf, die Gemeindevertretung.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen