zur Navigation springen

Alternative Heilmethoden : BGH verurteilt Esoteriker wegen Kindesmisshandlung

vom

Der Sohn litt unter Mukoviszidose, doch die Mutter setzte auf Fasten und Meditieren. Der BGH entscheidet auf Haftstrafe.

Karlsruhe | Ein Esoteriker-Paar muss ins Gefängnis, weil es seinem kranken Kind lebensnotwendige Behandlungen vorenthalten hat. Der Bundesgerichtshof (BGH) verwarf am Dienstag die Revision der Angeklagten gegen eine Verurteilung des Landgerichts Nürnberg-Fürth zu jeweils drei Jahren Haft wegen Misshandlung von Schutzbefohlenen.

Nach Überzeugung des BGH-Strafsenats ließen die Mutter und ihr Lebensgefährte den damals zwölf Jahre alten Jungen ab Ende 1999 absichtlich leiden, indem sie die dringend notwendige Behandlung seiner Stoffwechselkrankheit Mukoviszidose abbrachen und stattdessen auf alternative Heilmethoden vertrauten. „Darin sieht der Senat ein Quälen“, sagte der Vorsitzende Richter.

Der Prozess ist ein extremer Auswuchs einer Diskussion, die es in vielen Familien gibt: Sollen zur Behandlung von Krankheiten Methoden der Schulmedizin oder alternative Heilmethoden angewendet werden? Im Gegensatz zu dem Fall kommen für die Allermeisten alternative Methoden nur bei leichten Erkrankungen in Betracht. Bei schweren oder gar lebensbedrohlichen Krankheiten vertrauen die Meisten der Schulmedizin. Zum Artikel „Alternativmedizin“ in der deutschsprachigen Wikipedia.

Der BGH hatte den Fall im Juli verhandelt. Mutter und Stiefvater des Kindes waren zwischen 1999 und 2002 nicht mit ihm beim Arzt gewesen. Stattdessen setzten sie auf Fasten und Meditieren. Mit knapp 16 Jahren floh der Junge schließlich zu seinem Vater, nachdem er auf 30 Kilo abgemagert und seine Lunge irreparabel geschädigt war. Heute ist er 28 Jahre alt.

Für den BGH stellte sich die Frage, ob die beiden vorsätzlich oder fahrlässig gehandelt haben. „Sie wollte das Wohl ihres Kindes mit abstrusen Mitteln erreichen, aber sie wollte immer noch sein Wohl“, sagte die Anwältin der Frau. Die Mutter habe ihn nicht zwingen wollen und sei überzeugt gewesen, ihm mit esoterischen Methoden Gutes tun zu können.

Bei Mukoviszidose verstopfen die Atemwege in der Lunge, die Ausführungsgänge an der Bauchspeicheldrüse und die Gallenwege mit zähem Schleim.

zur Startseite

von
erstellt am 04.Aug.2015 | 08:41 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen