Höhlendrama in Thailand : Bericht: Zwei eingeschlossene Jungen auf dem Weg ins Freie

Mitglieder der Australian Federal Police and Defense Force treffen vor der Höhle ein. Foto: dpa/Sakchai Lalit
Mitglieder der Australian Federal Police and Defense Force treffen vor der Höhle ein. Foto: dpa/Sakchai Lalit

Seit Sonntagmorgen läuft die gefährliche Rettungsaktion: Nun sollen die ersten Jungen befreit sein.

shz.de von
08. Juli 2018, 14:30 Uhr

Chiang Rai | Zwei der eingeschlossenen Jugend-Fußballer sollen bereits aus der Höhle in Thailand gerettet worden sein. Wie die thailändische Zeitung "Bangkok Post" am Sonntagabend (Ortszeit) schreibt, wurden die beiden Jungen sofort in einem Hubschrauber ins nächstgelegene Krankenhaus gebracht. Eine offizielle Bestätigung der geglückten Rettungsmission lag noch nicht vor.

Die äußerst gefährliche Rettungsaktion für die zwölf in einer Höhle in Thailand eingeschlossenen Jungen und ihren Fußballtrainer hatte am Sonntagmorgen begonnen. Insgesamt seien an dem Einsatz 18 Sporttaucher beteiligt, sagte der Provinz-Gouverneur Narongsak Osotthanakorn, der die Aktion auch leitet. "Das Wetter ist gut. Der Wasserstand ist gut. Die Taucher sind bereit. Die Jungen sind körperlich, seelisch und psychisch bereit, herauszukommen."

Die Jungen im Alter von 11 bis 16 Jahren und ihr 25-jähriger Fußballtrainer sind seit dem 23. Juni in der überfluteten Höhle in der Provinz Chiang Rai eingeschlossen. Sie sitzen an einer trockenen Stelle etwa vier Kilometer im Höhleninneren fest.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen