zur Navigation springen

Gesundheit : Bayern ist Spitzenreiter bei Pilzvergiftungen

vom

Bayern hatte 2012 im bundesweiten Vergleich die meisten Patienten mit Pilzvergiftungen. In der Pilzsaison 2012 stammten laut einer Statistik der DAK-Krankenkasse 43 Prozent der bundesweit gemeldeten Patienten mit schwerer Pilzvergiftung und stationärer Behandlung aus dem Freistaat.

An zweiter Stelle lagen Pilzsammler aus Baden-Württemberg mit 17 Prozent. Insgesamt wurden in ganz Deutschland 30 schwere Pilzvergiftungen erfasst - die Fallzahl ging bundesweit im Vergleich zu 2011 um ein Viertel zurück, in Bayern stieg sie leicht an.

«Wir gehen davon aus, dass es in Bayern eine große Bevölkerungsgruppe gibt, die traditionell gerne Pilzesammeln geht», sagte Claus Uebel von der DAK. «Aufgrund der Waldgebiete gibt es auch mehr Möglichkeiten als in anderen Bundesländern, Pilze zu finden.»

Pressemitteilung DAK

zur Startseite

von
erstellt am 12.Sep.2013 | 13:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen