Final-Four-Krimi gegen HSV Handball SG Flensburg-Handewitt zieht ins Finale

Von dpa | 13.04.2013, 07:53 Uhr

Die SG Flensburg-Handewitt zieht ins Finale im DHB-Pokal. Nach einem Unentschieden ging es gegen HSV Handball in die Verlängerung. Zum Schluss waren die Flensburger mit 26:25 erfolgreich.

Die SG Flensburg-Handewitt steht zum achten Mal im Endspiel um den DHB-Pokal. Der Dritte der Handball-Bundesliga gewann am Sonnabend gegen Gastgeber HSV Hamburg das packende erste Halbfinale beim Endrunden-Turnier mit 26:25 (23:23, 14:13) nach Verlängerung.

Vor mehr als 13.000 Zuschauern waren Torhüter Mattias Andersson und der sechsfache Torschütze Holger Glandorf die Sieggaranten. Domagoj Duvnjak warf sechs Tore für den HSV.

Glanzparaden von Torhüter Mattias Andersson

Vier Tage nach dem 23:23 in der Bundesliga boten beide Teams erneut einen Krimi. Nach ausgeglichenen ersten 15 Minuten gewann Flensburg vorübergehend die Oberhand. Mit vier Treffern in Serie setzte sich der Bundesliga-Dritte auf 11:7 (21.) ab. Hamburg aber konterte und gleich beim 12:12 (28.) wieder aus.

Dank der Glanzparaden von Torhüter Mattias Andersson, der unter anderem in der 38. Minute zwei Siebenmeter hielt, verschaffte sich Flensburg jedoch immer wieder einen Vorteil. Hamburg kämpfte sich bis zum 23:23 heran. Andersson parierteeine Sekunde vor Spielschluss einen Wurf des Hamburgers Marcin Lijewski und rettete Flensburg in die Verlängerung.