Bei Anruf: Stille : Ärger mit Telefonanbietern

Wenn die Leitung schweigt, sind die Kunden verärgert. Foto: dpa
Wenn die Leitung schweigt, sind die Kunden verärgert. Foto: dpa

Unfreundliche Antworten, teure Hotlines und vor allem: warten, warten warten. shz.de-Leser machen ihrem Unmut über Telefonanbieter Luft. Beteiligen Sie sich an unserer Diskussion!

Avatar_shz von
31. März 2008, 05:30 Uhr

Shz.de-Leser Jens R. Buddrich ist sauer: Der neue Anschluss funktioniert nicht. Nach seinem Umzug musste er dreimal vergeblich auf den Techniker warten. Doch eine Kündigung wollte das Unternehmen nicht akzeptieren. "Inzwischen habe ich einen Rechtsanwalt mit der Vertretung meiner Interessen betraut", kommentiert der Schleswiger auf shz.de.
Mit seinen schlechten Erfahrungen beim Telefonanbieterwechsel ist Jens Buddrich kein Einzelfall. Langes Warten und eine Odysse durch die Call-Center haben auch andere Leser erlebt. Und der Tenor ist eindeutig: Nach Wochen des Papierkriegs und toter Leitungen will man die Angelegenheit dem Anwalt überlassen.
So auch ein Leser, dessen 70-Jähriger Vater auf sein Telefon angewiesen ist. "Auf dem platten Lande" sei der kranke Mann ohne Anschluss gewesen, nachdem er in einen günstigeren Tarif wechseln wollte. Schließlich fand der Rentner heraus, dass er eine komplett neue Telefonanlage für den gewünschten Anbieter bracht. "Also wollte er den neuen Anbieter gleich wieder kündigen. Da fingen die Scherereien aber erst richtig an ...", deutet der erboste Sohn an.
Dass es auch funktionieren kann, wird aber auch berichtet. "Der Wechsel war absolut problemlos, wenn man von der ca. 4-wöchigen Wartezeit zwischen Antrag und Ausführung absieht", berichtet ein Leser.
Nicht nur im Festnetz, auch Mobil stoßen Kunden auf Willkür und flapsige Antworten. Peter Werner berichtet, er habe sich für sein Prepaid-Handy ein Monatspaket mit Gratis-SMS gesichert. Doch beharrlich werden die verschickten Kurzmitteilungen bei ihm abgebucht. Im Handyladen sei er mit seinem Problem auf taube Ohren gestoßen. "Mit einem Male sollte aus der Bitte um Hilfeleistung ein aufdringliches Verkaufsgespräch werden. Nein das will ich nicht, ich möchte nur die 35 Frei SMS", schreibt er auf shz.de. Eine Odyssee folgte. Und immer wieder wurde Werner weitergeschickt. "Und so warte ich jetzt weiter. Bin jetzt nur noch gespannt ob mein SMS-Paket jemals freigeschaltet wird", überlegt er.
Haben Sie auch Erfahrungen mit dem Telefonanbieter wechsel gemacht? Nutzen Sie die Kommentarfunktion, um sich an der Diskussion zu beteiligen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen