zur Navigation springen

Lesestoff : Achtung Nordfriesen! Spiel mit blassen Figuren

vom

Kay Müller und Martin Schulte empfehlen Lesestoff zum Wochenende. Heute in aller Kürze ein Krimi über Morde im Puppenspieler-Millieu.

shz.de von
erstellt am 28.Mai.2009 | 03:33 Uhr

Das Buchcover suggeriert einen Krimi, der in St. Peter-Ording spielt. Aber der dritte Roman von Wimmer Wilkenloh spielt vorwiegend in Husum. Dazu hat der Regionalkrimi-Autor erneut seinen bewährten Kommissar Jan Swensen und dessen Team ins Rennen geschickt. Der Fall ist dramatisch: Drei Frauen, die die Pole-Poppenspäler-Tage organisieren, werden im Husumer Schlosspark erschossen. Swensen muss unter den Puppenspielern ermitteln und kommt selbstverständlich dem Täter auf die Spur.
Wilkenloh erzählt die Geschichte trotz Zeitsprüngen souverän, verliert sich aber allzu häufig in Einzelheiten, etwa über den Bezug zwischen Quantenphysik und Buddhismus (!), die wohl das äußerst schwache Ende seiner Geschichte übertünchen sollen. Denn das Finale wirkt zu konstruiert und deshalb unglaubwürdig. Dafür können die Schilderungen der Husumer Innenstadt und der genaue Einblick in die Ermittlungsarbeit nur in Teilen entschädigen.
Wimmer Wilkenloh: Poppenspäl: Der dritte Fall für Jan Swensen. Ein Nordfriesland-Krimi, ISBN-10: 3899778006, ISBN-13: 978-3899778007 Gmeiner-Verlag, 11,90 Euro

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen