Versuch in Australien : Abschied vom Bargeld: Straßenmusiker nehmen jetzt Kreditkarten an

Erste Straßenmusiker setzen auf bargeldloses Bezahlen.
Erste Straßenmusiker setzen auf bargeldloses Bezahlen.

Die Digitalisierung macht auch vor Straßenkünstlern nicht Halt – und sorgt bei ihnen für Probleme.

shz.de von
28. Juli 2018, 22:57 Uhr

Melbourne | Australische Straßenmusiker wollen mit dem Trend zur bargeldlosen Gesellschaft Schritt halten und kleine Spenden für ihre Künste künftig auch per Kreditkarte annehmen. In einem Versuch, der an diesem Wochenende startet und sechs Wochen dauern wird, probieren 15 Straßenmusiker in Melbourne die neue Zahlungsart aus, wie der australische TV-Sender ABC am Samstag berichtete. Mit Hilfe tragbarer elektronischer Geräte für Kreditkarten sollen begeisterte Passanten nun zwischen zwei und fünf australische Dollar (etwa 1,26 bis 3,17 Euro) spenden können - auf eigenen Wunsch natürlich auch gerne mehr.

Diese von den Musikern festgesetzten Beträge sollen zugleich auch mit den wenigen Münzen aufräumen, die sie sonst oft in ihren Hüten oder Kästen vorfanden, berichtet ABC weiter. Die Künstler bekämen Probleme mit einer immer bargeldloseren Gesellschaft, erklärte Didgeridoo-Spieler Dan Richardson dem Sender.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen