Nach zwei Tagen Flug : Video: Rakete angedockt – Alexander Gerst in die ISS eingeschwebt

Ankunft mit der Maus: Der deutsche Astronaut Alexander Gerst hat nach zwei Tagen Flugzeit gemeinsam mit einem Russen und einer US-Amerikanerin die Internationale Raumstation (ISS) erreicht. Foto: European Space Agency
Ankunft mit der Maus: Der deutsche Astronaut Alexander Gerst hat nach zwei Tagen Flugzeit gemeinsam mit einem Russen und einer US-Amerikanerin die Internationale Raumstation (ISS) erreicht. Foto: European Space Agency

Die Zeit im beengten Raumschiff hat ein Ende: Sehen Sie hier das Andock-Manöver an die Internationale Raumstation.

shz.de von
08. Juni 2018, 14:00 Uhr

Moskau | Zwei Tage nach seinem Abschied von der Erde kommt der deutsche Astronaut Alexander Gerst am Freitag auf der Internationalen Raumstation (ISS) an. Seine Sojus-Kapsel hat um 15.01 Uhr MESZ am Außenposten der Menschheit rund 400 Kilometer über der Erde angedockt.

Nach einem Druckausgleich öffnete sich die Verbindungsluke zwischen der Station und der Sojus und machte für Gerst und seine zwei Crew-Kollegen den Weg frei in ihr neues Zuhause in der Schwerelosigkeit. In blauen Overalls schwebten sie in die ISS, wo sie die US-Astronauten Andrew Feustel und Richard Arnold sowie der Kosmonaut Oleg Artjemjew in blauen, weißgeblümten Hawaiihemden erwarteten.

Die Raumfahrer begrüßten sich mit Umarmungen. Gerst ließ als Erstes die kleine Maus aus der TV-„Sendung mit der Maus“ schweben - auch mit Raumanzug. Später gab es ein erstes gemeinsames Foto der nun wieder sechsköpfigen Besatzung.

Den Start der Rakete, das Andocken und der Wechsel der Besatzung auf die ISS können Sie im Video nachsehen. Klicken Sie dafür oben rechts auf das Symbol "Event Posts" und wählen Sie das entsprechende Video aus.

Gerst war am Mittwoch mit einer Sojus-Rakete vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan zur ISS abgeflogen. Zahlreiche Fans von "Astro-Alex" hatten bei Liveübertragungen in Deutschland mitgefiebert. Es ist Gersts zweite Weltraummission. Der Flug mit der Kapsel "Sojus MS-09" war planmäßig auf zwei Tage angesetzt worden.

Manöver geglückt

„Je unspektakulärer, desto sicherer ist es“, kommentierte der deutsche Astronaut Matthias Maurer das Andockmanöver. Er richtete den Blick auf die nächsten Tage: „Am Samstag steht Hausputz auf dem Programm. Vielleicht übernimmt aber erstmal die alte Crew das Putzen. Sonntag ist frei, Montag geht die Arbeit dann los.“

Glückwünsche aus aller Welt begleiteten die Ankunft Gersts und seiner Kollegen auf der ISS. „Willkommen in Eurem neuen Zuhause“, twitterte die Esa, als die Livebilder vom Andockmanöver über die Bildschirme flimmerten. Video-Bilder der Esa und der Nasa zeigten, wie die Kapsel im Licht des orbitalen Sonneruntergangs Meter für Meter näher kam. Darunter war die Erde zu sehen, mit Ozeanen, Gebirgen und Wolken. „Was für ein Blick“ und „Viel Glück“ kommentierten Zuschauer die Übertragung auf der Nasa-Seite.

Der Liveblog zum Nachlesen: So verlief der Start zur ISS

Angekommen in der sogenannten Weltraum-WG steht Körperpflege mit einem speziellen Handtuch auf dem Programm. "Da werde ich mich sehr drauf freuen nach zwei Tagen in der Sojus", sagte Gerst. Dann gebe es ein Sicherheitsbriefing. Später müssten sie ihre Schlafsäcke aus dem Raumschiff holen. "Wir bringen sie in unsere Räume und machen sie uns ein bisschen schön."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen