Fleischfreies Kasernenessen : Veggie-Day für finnische Soldaten sorgt für Ärger

In den Kasernen in Finnland soll ein fleischfreier Tag eingeführt werden. Foto: imago/blickwinkel
In den Kasernen in Finnland soll ein fleischfreier Tag eingeführt werden. Foto: imago/blickwinkel

Die finnischen Streitkräfte planen eine Essensplanumstellung. Der Verteidigungsminister ist nicht einverstanden.

shz.de von
24. August 2018, 13:31 Uhr

Helsinki | In der finnischen Armee soll ab Herbst einmal die Woche vegetarisch gegessen werden. Das sei gesünder und klimaverträglicher, argumentieren die Streitkräfte dem finnischen Rundfunk Yle zufolge. Doch dabei haben sie die Rechnung ohne ihren Chef gemacht. Verteidigungsminister Jussi Niinistö kritisierte am Freitag in einem Zeitungskommentar: "Einem alten Sprichwort zufolge marschiert eine Armee mit dem Bauch. Keine Armee kämpft mit der Kraft von Linsensuppe und Blumenkohl-Smoothie."

Er wolle die Sache untersuchen lassen. "Es ist in Ordnung für mich, wenn die Armee Spinatsuppe und Eier serviert, aber es ist nicht in Ordnung, wenn jeder gezwungen ist, dasselbe zu essen", sagte Niinistö. Er fürchtet, dass die Soldaten ihr Tagesgeld in der Pizzeria ausgeben, statt in der Kaserne zu essen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen