Unter Auflagen : US-Kartellwächter genehmigen mögliche Fusion von Disney und Fox

Disney und Fox: Die US-Wettbewerbshüter haben dem möglichen Mega-Deal bereits unter Auflagen zugestimmt.
Disney und Fox: Die US-Wettbewerbshüter haben dem möglichen Mega-Deal bereits unter Auflagen zugestimmt.

Der Unterhaltungsriese Disney hat im Bieterkampf einen wichtigen Erfolg verbucht. Allerdings gibt es eine Bedingung.

shz.de von
27. Juni 2018, 18:49 Uhr

Washington | Der Unterhaltungsriese Disney hat im Bieterkampf mit Comcast um große Teile von Rupert Murdochs Medienimperium 21st Century Fox einen wichtigen Erfolg verbucht. Die US-Wettbewerbshüter haben dem möglichen Mega-Deal bereits unter Auflagen zugestimmt, wie das Justizministerium am Mittwoch mitteilte. Allerdings ist die Genehmigung an die Bedingung geknüpft, dass 22 regionale Sportsender von Fox verkauft werden. So soll sichergestellt werden, dass die Marktmacht bei einer Kombination mit Disneys Sportsender ESPN nicht zu groß wird.

Durch die Entscheidung der Kartellwächter steigt der Druck auf den US-Kabelkonzern Comcast, der sich einen Bieterkampf mit Disney um die Fox-Anteile liefert. Die jüngste Offerte von Comcast lag bei 65 Milliarden Dollar. Disney hatte sein Angebot erst vor rund einer Woche von 52,4 auf 71,3 Milliarden Dollar (61,4 Mrd Euro) angehoben. Eigentlich hatte sich Disney bereits im Dezember mit Fox geeinigt, den Großteil des Film- und Fernsehgeschäfts des Rivalen zu übernehmen. Dann war jedoch Comcast mit einem neuen Angebot dazwischen gefunkt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen