Neue Langzeit-Studie : Trump & Co.: Das sind die größten Ängste der Deutschen

Die Politik von US-Präsident Donald Trump jagt den Deutschen nach einer repräsentativen Umfrage die größte Angst ein. Foto: imago/MediaPunch
Die Politik von US-Präsident Donald Trump jagt den Deutschen nach einer repräsentativen Umfrage die größte Angst ein. Foto: imago/MediaPunch

Die Welt gerät aus den Fugen – das befürchten zumindest viele Deutsche mit Blick auf die Politik Donald Trumps.

shz.de von
06. September 2018, 12:29 Uhr

Berlin | Die Politik von US-Präsident Donald Trump jagt den Deutschen nach einer repräsentativen Umfrage die größte Angst ein. Das ist das Ergebnis der Langzeit-Studie "Die Ängste der Deutschen", die am Donnerstag in Berlin vorgestellt wurde. Mehr als zwei Drittel (69 Prozent) der Befragten hatten danach große Sorge, dass Trumps Politik die Welt gefährlicher macht.

Trump-Mitarbeiter enthüllt: "Ich bin Teil des internen Widerstandes"

Ängste vor einer Überforderung von Deutschen und Behörden durch Flüchtlinge folgten mit 63 Prozent auf Platz zwei. Ebensoviele Befragte hatten Sorge davor, dass Spannungen zwischen Deutschen und hier lebenden Ausländern durch weiteren Zuzug zunehmen. Für die Umfrage wurden im Juni und Juli 2300 Bundesbürger ab 14 Jahren persönlich interviewt. Auftraggeber für die Studie ist seit 1992 die R+V-Versicherung.



"So politisch war diese Umfrage noch nie", urteilt Manfred Schmidt, Politikwissenschaftler an der Universität Heidelberg. Persönliche Sorgen hätten es in diesem Jahr nicht auf die Spitzenplätze der größten Ängste geschafft. Die Angst vor Trump als Hauptergebnis sei für ihn eine kleine Sensation, sagte Schmidt. Die Sorge sei aber aus seiner Sicht berechtigt, da der US-Präsident in internationalen Beziehungen für ein großes Maß an Unberechenbarkeit und Destabilisierung sorge. Schmidt analysiert die Umfrage "Die Ängste der Deutschen" seit mehreren Jahren.



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen