Tourist getötet : Tödliche Haiattacke an ägyptischem Strand - schlimmer Verdacht

In Ägypten ist ein tschechischer Tourist durch eine Haiattacke ums Leben gekommen. Foto: imago/Xinhua
In Ägypten ist ein tschechischer Tourist durch eine Haiattacke ums Leben gekommen. Foto: imago/Xinhua

Wieder wird ein Badegast Opfer eines Haiangriffs. Mit ein Auslöser für die Attacke könnten illegale Machenschaften sein.

shz.de von
04. August 2018, 16:02 Uhr

Marsa Alam | Ein tschechischer Tourist ist in Ägypten von einem Hai angegriffen und getötet worden. Wie das Internetportal "Echo.cz" am Samstag unter Berufung auf das Außenministerium in Prag berichtete, geschah das Unglück am Donnerstag im Ferienort Marsa Alam am Roten Meer. Der 41-Jährige hatte dort mit seiner Familie einen Tauchurlaub verbracht.

Die ägyptische Polizei untersucht den Fall noch. Unter anderem habe sie am Freitag ein Handelsschiff unter dem Verdacht festgehalten, illegal Tierabfälle ins Meer zu entsorgen, was Haie anlocken könnte.

Es ist nicht die erste Haiattacke in Ägypten. In den Jahren 2004, 2009, 2010 und 2015 sind durch Angriffe der Tiere insgesamt drei Menschen ums Leben gekommen, fünf wurden verletzt.


Ein Strand in Marsa Alam. Der Küstenort ist für seine bunte Unterwasserwelt bekannt.
imago stock&people
Ein Strand in Marsa Alam. Der Küstenort ist für seine bunte Unterwasserwelt bekannt.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen