Technische Panne in Wahllokal : Korrektur bei Schweden-Wahl: Rot-Grün baut Vorsprung aus

Anders Ygeman, Fraktionschef der Sozialdemokratischen Partei Schwedens. Seine Partei gewinnt nach der Korrektur eines technischen Fehlers ein Mandat hinzu. Foto: Jonas Ekstromer/TT News Agency/AP/dpa
Anders Ygeman, Fraktionschef der Sozialdemokratischen Partei Schwedens. Seine Partei gewinnt nach der Korrektur eines technischen Fehlers ein Mandat hinzu. Foto: Jonas Ekstromer/TT News Agency/AP/dpa

In einem Wahllokal verfälscht ein Fehler das Wahlergebnis. Die Korrektur beschert Rot-Grün ein zusätzliches Mandat.

shz.de von
10. September 2018, 23:21 Uhr

Stockholm | Nach einem Übermittlungsfehlers in einem Wahllokal ist das Ergebnis der Schweden-Wahl am Montagabend korrigiert worden. Die rechtspopulistischen Schwedendemokraten gewannen nach neuen Zahlen der Wahlbehörde ein Mandat mehr als bisher gedacht. Dafür büßt die Zentrumspartei, ein Teil der liberal-konservativen Allianz, ein Mandat ein. Der hauchdünne Vorsprung des rot-grünen Blocks vor den Liberal-Konservativen wächst damit auf zwei Mandate an.

Ergebnisse von Reichstags- und Landtagswahl verwechselt

Der Fehler war nach Angaben der Nachrichtenagentur TT in einem Wahllokal nördlich von Göteborg passiert. Hier verwechselten die Wahlhelfer die Ergebnisse von Reichstags- und Landtagswahl, die am Sonntag parallel liefen, wie die Wahlbehörde sagte.

Das Wahlergebnis könnte sich auch am Mittwoch noch einmal leicht ändern. Dann sollen mehrere Zehntausend Briefwahlstimmen vor allem aus dem Ausland ausgezählt sein, die den wackeligen Vorsprung des Lagers von Regierungschef Stefan Löfven noch einmal kippen könnten.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen