Sprachexperte im Interview : "Flüchtlinge werden nicht mehr als Menschen wahrgenommen"

Avatar_shz von 12. Juli 2018, 16:46 Uhr

shz+ Logo
Flüchtlinge aus Afrika auf dem Mittelmeer. Foto: Emilio Morenatti/AP/dpa
Flüchtlinge aus Afrika auf dem Mittelmeer. Foto: Emilio Morenatti/AP/dpa

Parteien wie die AfD setzen auf eine "entmenschlichende" Sprache, sagt ein Experte für Diskurstheorie. Das hat Folgen.

Hamburg | In der Flüchtlingsdebatte geht es längst nicht mehr nur um Fakten, sondern vor allem auch um Emotionen. Das verdeutlichte zuletzt der Asylstreit zwischen CDU und CSU, der beinahe zur Auflösung der Regierung geführt hätte, obwohl es tatsächlich um lediglich eine handvoll Flüchtlinge pro Tag ging, die die CSU gerne direkt an der Grenze abgewiesen hätte....

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen