Frucht-Lieferungen aus Costa Rica : Sorge um Export: Ananas zum Drogenschmuggel missbraucht

Ananas ist eines der wichtigsten landwirtschaftlichen Exportprodukte von Costa Rica. Jüngst gab es mehrere Vorfälle, bei denen Kokain in Kisten mit Ananas aus Costa Rica gefunden wurde.
Ananas ist eines der wichtigsten landwirtschaftlichen Exportprodukte von Costa Rica. Jüngst gab es mehrere Vorfälle, bei denen Kokain in Kisten mit Ananas aus Costa Rica gefunden wurde.

Costa Rica bangt um seine Wettbewerbsfähigkeit im Ananas-Export. Banden machen sich die Frucht-Lieferungen zu Nutze.

shz.de von
29. August 2018, 19:13 Uhr

Costa Rica | Costa-ricanische Ananas-Produzenten sind besorgt, dass ihre Frucht-Lieferungen vermehrt von Banden zum Drogenschmuggel benutzt werden. Das könne dazu führen, dass das lateinamerikanische Land seine Wettbewerbsfähigkeit im Export der Früchte verliere, erklärte der Präsident des Ananas-Erzeuger-Verbands (Canapep), Abel Chávez, am Mittwoch der Tageszeitung "La Nación". Chávez forderte eine bessere Kontrolle der Lieferungen. Kriminelle Organisationen nutzen die Ananas-Lieferungen nach Angaben der Zeitung, um Kokain in die USA und nach Europa zu schmuggeln.

Ananas eine der wichtigsten landwirtschaftlichen Exportprodukte

Ananas ist eines der wichtigsten landwirtschaftlichen Exportprodukte von Costa Rica. Jüngst gab es mehrere Vorfälle, bei denen Kokain in Kisten mit Ananas aus Costa Rica gefunden wurde. Zuletzt wurden am vergangenen Sonntag 45 Kilo des Rauschgifts in einer Ananas-Lieferung in Spanien entdeckt. Seit Beginn des vergangenen Jahres haben Anti-Drogen-Behörden in Costa Rica nach eigenen Angaben fast 40 Tonnen Kokain in dem Land beschlagnahmt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen