"Image-Pflege"? : Skandal-Rapper Gzuz rastet in Hamburger Kaifu-Bad aus

Rapper Gzuz bei einem Auftritt. Foto imago/DeFodi
Rapper Gzuz bei einem Auftritt. Foto imago/DeFodi

Gzuz von "187 Straßenbande" beschimpft einen Gast auf wüste Weise, nur weil der ihn aufforderte, sein Bier abzustellen.

shz.de von
04. Juni 2018, 17:59 Uhr

Hamburg | Neues von Skandal-Rapper Gzuz. Im Hamburger Kaifu-Bad im Stadtteil Eimsbüttel geriet das Mitglied von "187 Straßenbande" mit einem anderen Gast heftig aneinander. Gzuz wollte sich nicht sagen lassen, er dürfe sein Bier nicht mit rausnehmen und rastete aus. Ein Video davon landete bei Facebook.

Related content

"Wer geht wo raus?!" brüllt der Rapper den Gast nach einem Hinweis an, er sollte mit seinem Glas Bier die Terrasse des Lokals nicht verlassen. Er habe gar nicht gehen, sondern sich auf die Bank setzen wollen, belehrt Gzuz den Gast. Doch scheinbar hat ihn die Aufforderung so echauffiert, dass er in eine Schimpftirade verfällt. Es fallen Beleidigungen wie „Schwuchtel“, „Fotze“ und „kleiner Hurensohn“ – alles von Gzuz.

Mit Schlägen gedroht

Er fordert den Besucher dann auch noch zum "Reden" auf und schlägt ihm dabei die Sonnenbrille aus dem Gesicht. Schließlich droht der Rapper sogar mit Schlägen: "Ich hau' dir eins in die Fresse, du kleiner Hurensohn. Deine Mutter wird gefickt". Etwas beruhigen kann ihn nur seine Begleitung, die ihn von seinem Opfer wegzieht. Trotzdem legt Gzuz noch nach: "Ich bin seit zehn Jahren in diesem scheiß Schwimmbad und trinke mein Bier wo ich will“.

Provokation ist für Gzuz und seine Kollegen von der „187 Strassenbande“ auch Teil ihrer Image-Pflege. Jüngstes Beispiel ist der Instagram-Post von Bandkollegen Bonez MC nach einem Polizeieinsatz bei „187“-Rapper Maxwell. „Ihr musstet einmal ‚Macht demonstrieren‘, indem ihr mit 15 Mann die Tür bei meiner Mama aufbrecht, mit Sturmmasken und Waffen, voll am rumschreien um 6 Uhr morgens ... Ihr seid Lappen!“, schrieb der Rapper. Die Beamten hatten die Wohnung nach Drogen und Waffen durchsucht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen