Nur noch eine Tasche gratis : Auch für bereits gebuchte Flüge: Ryanair führt Handgepäck-Gebühren ein

Für Kabinen-Koffer erhebt Ryanair demnächst Gebühren. Foto: dpa/Tobias Hase
Für Kabinen-Koffer erhebt Ryanair demnächst Gebühren. Foto: dpa/Tobias Hase

Ab November müssen Ryanair-Passagiere für Kabinen-Koffer Gebühren zahlen. Aufgabegepäck fliegt dafür günstiger mit.

shz.de von
24. August 2018, 14:10 Uhr

Dublin | Flugreisende aufgepasst: Ryanair ändert seine Gepäckrichtlinie. Bisher durften Passagiere gratis reisen mit einem Gepäckstück, das maximal 35 mal 20 mal 20 Zentimeter misst und bis zu zehn Kilo schwer ist sowie einer weiteren kleineren Handtasche.

Für bereits gebuchte Flüge gelten die neuen Regelungen vom 1. November an. Passagiere, die rückwirkend von der neuen Regelung betroffen sind, haben die Wahl entweder gegen Gebühr von zehn Euro zusätzlich ein zweites Gepäckstück zu buchen, oder sich den Flugpreis erstatten zu lassen, sagte ein Ryanair-Sprecher auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur am Freitag.

Für größeres Handgepäck, etwa spezielle Kabinen-Koffer, wird ein Aufpreis von sechs Euro für das sogenannte "Priority Boarding" fällig. Kostenlos mitgenommen werden darf ab November nur noch eine Tasche, die unter den Sitz in der Kabine passt (40 mal 20 mal 25 Zentimeter).

Leichte Koffer günstiger

Im Gegenzug senkt Ryanair den Preis für Aufgabegepäck, das weniger als zehn Kilogramm wiegt. Bisher musste man 25 Euro pro Koffer mit einem Gewicht bis 20 Kilogramm bezahlen – jetzt kann man einen Koffer, der bis zu zehn Kilogramm wiegt, für acht Euro aufgeben.

"Wir versuchen das Aufgabegepäck zu reduzieren und Verspätungen beim Boarding sowie Flugverzögerungen zu vermeiden", erklärte das Unternehmen die neuen Preise. Passagiere, die keinen Aufpreis gezahlt haben und dann dennoch mit zwei Handgepäckstücken am Gate erscheinen, müssen 25 Euro nachzahlen.

Weiterlesen: Flugtickets sind zu Jahresbeginn teurer geworden

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen