Untersuchungshaft : Trumps Ex-Wahlkampfchef Paul Manafort muss ins Gefängnis

Paul Manafort (r.) war Wahlkampfmanager für US-Präsident Donald Trump.
Paul Manafort (r.) war Wahlkampfmanager für US-Präsident Donald Trump.

Der 69-Jährige ist bereits wegen verschiedener Vergehen angeklagt. Nun soll er versucht haben, Zeugen zu beeinflussen.

shz.de von
15. Juni 2018, 18:25 Uhr

Washington | Donald Trumps früherer Wahlkampfmanager Paul Manafort muss in Untersuchungshaft. Eine US-Bundesrichterin in Washington entschied am Freitag, bei Manafort bestehe Verdunkelungsgefahr. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 69-Jährigen vor, potenzielle Zeugen in eigener Sache beeinflusst zu haben.

Manafort war bereits im Oktober vergangenen Jahres wegen verschiedener Vergehen, darunter Geldwäsche und unangemeldetes Arbeiten für eine ausländische Regierung, angeklagt worden. Seitdem lebt er quasi unter Hausarrest und trägt eine elektronische Fußfessel.

Die Verhandlung am Freitag hätte eigentlich dazu dienen sollen, seine Bedingungen zu verbessern. Das Gericht ging jedoch von dem Verdacht aus, dass Manafort seit der gegen ihn erhobenen Anklage weitere Straftaten begangen haben könnte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen