Reise im Billig-Flieger : Bescheidene Staatsministerin: Monika Grütters sorgt für Begeisterung in Israel

Am Flughafen posierte Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) für ein Abschiedsfoto.
Am Flughafen posierte Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) für ein Abschiedsfoto.

Der Regierung in Israel wird seit Jahren Verschwendung vorgeworfen. Eine deutsche Politikerin zeigt, wie es anders geht.

shz.de von
16. Juli 2018, 13:08 Uhr

Tel Aviv | Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) ist mit einem Billigflieger zu einem offiziellen Besuch nach Israel gereist. Dafür wird die 56-Jährige in sozialen Medien als Vorbild für Bescheidenheit von Politikern gefeiert. Hintergrund: Dem israelischen Regierungschef Benjamin Netanjahu und seiner Frau Sara wird seit Jahren ein verschwenderischer Lebensstil vorgeworfen.

Ein Israeli schrieb bei Facebook unter dem Titel "Eine kleine Geschichte von Bescheidenheit und Regierung", er sei mit seiner Familie mit Easyjet von Berlin nach Tel Aviv geflogen. Hinter ihnen habe eine freundliche Deutsche gesessen, die mit seiner kleinen Tochter gespielt, gesungen und herumgealbert habe.

Man sei ins Gespräch gekommen, und er habe die Mitreisende nach dem Ziel ihres Besuchs gefragt. "Ich bin die deutsche Kulturministerin", habe Grütters geantwortet. "Angela Merkel ist meine Chefin." Daraufhin sei es im Umkreis plötzlich still geworden, schrieb der Israeli. Die israelischen Reisenden hätten ungläubig darauf reagiert, dass eine Ministerin einen Billigflieger für eine offizielle Reise nutze. "So reise ich auf der ganzen Welt", habe die CDU-Politikerin erklärt.

Für deutsche Minister "durchaus üblich"

Der Israeli wertete dies als "Beispiel, dass es auch anders geht" und bedankte sich überschwänglich bei Grütters, die das Kind nach der Ankunft noch umarmt und für ein Erinnerungsfoto posiert habe. "Ich bin sicher, dass wir uns wiedersehen werden", schrieb der Israeli neben das Bild, auf dem die Ministerin mit der Familie zu sehen ist. Sein Beitrag wurde tausendfach geliked und geteilt.

Grütters Sprecher, Hagen Philipp Wolf, bestätigte am Montag, Grütters sei mit Easyjet nach Israel geflogen. Die sei bei deutschen Ministern "durchaus üblich". Man suche immer die günstigste Verbindung, "je nachdem, wie man am besten hinkommt", sagte er.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen