Hochzeits-Crasher im Gefängnis : Touristen aus dem Ruhrgebiet prügeln sich mit Bräutigam

Bei der Prügelei entstand ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro.
Bei der Prügelei entstand ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro.

Weil sie ohne Einladung mitfeiern wollten, landeten ein paar Touristen aus dem Ruhrgebiet im Gefängnis.

shz.de von
30. Juli 2018, 18:16 Uhr

Merklingen | Sieben Touristen aus dem Ruhrgebiet haben in Baden-Württemberg eine Hochzeit gestört und sich mit dem Bräutigam geprügelt. Für die Gruppe endete die Nacht in Gewahrsamszellen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Der 29 Jahre alte Bräutigam und sein 32 Jahre alter Trauzeuge wurden leicht verletzt – konnten der Polizei zufolge aber weiterfeiern.

Die Hochzeit hatte in der Nacht zum Sonntag in einem Hotel in Merklingen (Alb-Donau-Kreis) stattgefunden. Die Gruppe aus dem Ruhrgebiet amüsierte sich demnach auf der dortigen Kegelbahn – und beschloss, uneingeladen mitzufeiern. "Dies missfiel den Feiernden jedoch und es kam zu einer größeren Auseinandersetzung bei der etliches Mobiliar zu Bruch ging", so die Polizei. Mehrere Streifenwagen wurden eingesetzt. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro. Gegen die Störenfriede wurden Strafverfahren eingeleitet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen