Auf 6000 Angestellte : Medienbericht: Verfassungsschutz will Mitarbeiterzahl verdoppeln

Bis 2021 will sich der Verfassungsschutz in seiner Mitarbeitergröße verdoppeln.
Bis 2021 will sich der Verfassungsschutz in seiner Mitarbeitergröße verdoppeln.

Man wolle sich strukturell dem Bundesnachrichtendienst angleichen.

shz.de von
15. September 2018, 15:42 Uhr

Berlin | Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) dringt laut "Spiegel" auf eine Verdoppelung seiner Stellenzahl. Bis 2021 würde die Behörde die Zahl ihrer Mitarbeiter gern um 2900 auf rund 6000 erhöhen, berichtet das Nachrichtenmagazin unter Berufung auf Informationen aus dem Innenministerium. Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen wolle sein Haus damit dem Bundesnachrichtendienst strukturell angleichen.

Weiterlesen: Merkel sieht Große Koalition wegen Maaßen-Streit nicht in Gefahr

Nach Angaben aus Maaßens Umfeld sollten dafür auch der Bereich Spionageabwehr, Geheim- und Sabotageschutz sowie die für Islamismus und islamistischen Terrorismus zuständige Abteilung gestärkt werden. Maaßen steht zurzeit wegen seiner umstrittenen Aussagen zu den fremdenfeindlichen Vorfällen in Chemnitz massiv in der Kritik. Die SPD fordert seine Ablösung, Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hält bisher an dem Behördenchef fest.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen