Mindestens 16 Tote : Medien: Boot mit Flüchtlingen vor Küste Zyperns gesunken

Ein Boot mit 160 Menschen an Bord soll nach Medienberichten vor der Küste Zyperns gesunken sein. Das Bild zeigt ein Flüchtlingsboot im Januar 2018 im Mittelmeer zwischen Libyen und Italien. Foto: dpa/Laurin Schmid/SOS Mediterranee
Ein Boot mit 160 Menschen an Bord soll nach Medienberichten vor der Küste Zyperns gesunken sein. Das Bild zeigt ein Flüchtlingsboot im Januar 2018 im Mittelmeer zwischen Libyen und Italien.

Erneut ist im Mittelmeer ein Boot mit mehreren Menschen gekentert. Medien berichten von mehreren Toten und Vermissten.

shz.de von
18. Juli 2018, 15:13 Uhr

Nikosia | Beim Untergang eines kleinen Schiffes sind vor der nördlichen Küste Zyperns mindestens 16 Migranten ertrunken. Mehr als 25 Menschen würden vermisst, berichteten Medien im türkischzyprischen Nordteil der Mittelmeerinsel am Mittwoch. Die türkische Küstenwache und türkischzyprische Rettungskräfte konnten 101 Menschen retten, wie es weiter hieß. Die genauen Umstände des Unglücks wurden nicht bekannt.

Schleuser bringen immer wieder Migranten aus arabischen Staaten aus dem Süden der Türkei nach Nordzypern. Anschließend versuchen diese Menschen, zum griechischzyprischen Südteil der Insel und damit in die EU zu gelangen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen