Nach Räumung von Terminal : Irrsinn am Münchner Flughafen: Mehr als 32.000 Passagiere betroffen

Am Münchner Flughafen herrschte am Samstag und auch noch am Sonntag Chaos.
Am Münchner Flughafen herrschte am Samstag und auch noch am Sonntag Chaos.

Infolge des Chaos' am Münchner Flughafen mussten in der Nacht zum Sonntag rund 700 Menschen auf Feldbetten übernachten.

shz.de von
29. Juli 2018, 13:25 Uhr

dpa/lby München | Wegen der Sicherheitspanne am Münchner Flughafen sind zwischen Samstagmorgen und Sonntagmittag rund 330 Flüge ausgefallen. Mehr als 32.000 Passagiere seien betroffen gewesen, sagte ein Sprecher des Flughafens München.

Nach seiner Einschätzung dürften vor allem Kunden der Lufthansa und ihrer Partnerairlines vom Bündnis Star Alliance betroffen gewesen sein. Von der Lufthansa gab es zunächst keine Zahlen. Die Räumung von zwei Abflughallen führte am Samstag zu chaotischen Zuständen in Terminal 2 des Airports.

Eine Frau war aus bislang ungeklärten Gründen unkontrolliert in den Sicherheitsbereich gelangt. Wegen des Sommerferienbeginns in Bayern waren besonders viele Menschen am Flughafen unterwegs.

Der Airport besteht aus zwei Abfertigungsgebäuden. Das betroffene Terminal 2 wird gemeinsam von einer Betreibergesellschaft und der Lufthansa betrieben. Von dort aus heben die Maschinen von Deutschlands größter Fluggesellschaft und deren Partner-Airlines ab.

Infolge des Chaos' am Flughafen mussten in der Nacht zum Sonntag rund 700 Menschen auf Feldbetten übernachten. Hunderte weitere Passagiere wurden in Hotels untergebracht, wie ein Flughafensprecher am Morgen sagte. Mindestens 2000 Fluggäste sollten am Sonntag auf andere Flüge umgebucht werden. Passagiere müssten sich auf längere Wartezeiten am Airport einstellen. Es gebe weiterhin Flugausfälle und Verspätungen, hieß es.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen