Verdacht auf gefährliche Bakterien : Iglo erweitert Rückruf von Produkten mit Petersilie

Iglo erweitert vorsorglich den Rückruf von TK-Petersilie und den sechs weiteren Varianten mit Petersilie. Foto: iglo Deutschland/obs
Iglo erweitert vorsorglich den Rückruf von TK-Petersilie und den sechs weiteren Varianten mit Petersilie. Foto: iglo Deutschland/obs

Der Tiefkühl-Produzent Iglo warnt vor sieben Artikeln, in denen Petersilie enthalten ist.

shz.de von
15. Juni 2018, 19:59 Uhr

Hamburg | Das Unternehmen Iglo Deutschland hat den Rückruf für das Produkt „Iglo Petersilie“ wegen des Verdachts auf gefährliche Bakterien erweitert. Es werde vor dem Verzehr von sieben Artikeln gewarnt, in denen Petersilie enthalten ist, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Verbraucher sollen die Produkte entsorgen. Iglo erstattet bei Zusendung des Verpackungsabschnitts den Kaufpreis.

Es handelt sich um diese Produkte:

  • Petersilie 40g,
  • 8-Kräuter 50g,
  • Gartenkräuter 40g,
  • Salatkräuter 50g,
  • Kräuter der Provence 50g,
  • Italienische Kräutermischung 50g und
  • Suppengrün 70g.
Bereits am 1. Juni hatte das Unternehmen vor dem Verzehr der tiefgekühlten Petersilie gewarnt. Grund für die Erweiterung des vorsorglichen Rückrufs sei, dass bei Untersuchung einer Probe von Petersilie VTEC Bakterien (Verotoxin bildende E.coli) vorgefunden wurden. Diese können bei rohem Verzehr zu gesundheitlichen Problemen wie schweren Durchfall-Erkrankungen führen.
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen