Heimliche Tonaufnahme : Britischer Außenminister Boris Johnson warnt vor Brexit-Kollaps

Das Gespräch von Boris Johnson hinter verschlossenen Türen wurde heimlich mitgeschnitten.
Das Gespräch von Boris Johnson hinter verschlossenen Türen wurde heimlich mitgeschnitten.

In einer geschlossenen Runde hat sich der Politiker zum Brexit geäußert – und Donald Trumps Führungsstil gelobt.

shz.de von
08. Juni 2018, 11:12 Uhr

London | Damit hat er wohl nicht gerechnet. In einer geschlossenen Runde mit rund 20 Mitgliedern der konservativen Partei hat sich der britische Außenminister Boris Johnson offen zu verschiedenen Themen geäußert – unter anderem zum Brexit und zu Donald Trump, für den er anscheinend wachsende Bewunderung empfindet. Das zumindest geht aus Tonaufnahmen hervor, die die Nachrichtenseite Buzzfeed veröffentlicht hat. Die Unterhaltung wurde nämlich heimlich mitgeschnitten.

„Sie müssen jetzt damit rechnen, dass es einen Zusammenbruch geben könnte“, sagt der ehemalige Londoner Bürgermeister darin, der vor der Brexit-Abstimmung vor knapp zwei Jahren noch massiv für den Ausstieg des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union geworben hatte.

Wie er weiter ankündigt, werde es demnächst zu einem „Moment der Wahrheit“ in den Brexit-Verhandlungen mit der EU kommen, Premierministerin Theresa May werde eine härtere Gangart einlegen. Er wolle aber nicht, dass jemand während eines Zusammenbruchs panisch werde. „Keine Panik“, so der 53-Jährige, „am Ende wird alles in Ordnung sein.“

Im Mai wurde Johnson Opfer eines Telefonstreichs

Und schließlich geht er auch auf seine Bewunderung für Donald Trump ein – zu dem May kein sonderlich gutes Verhältnis hat. "Stellt euch vor, Trump würde den Brexit machen", sagt Johnson über den US-Präsidenten. Es würde Chaos geben, alle würden denken, er sei verrückt. Aber am Ende könne etwas dabei herauskommen. „Es ist ein sehr, sehr guter Gedanke.“

Boris Johnson hat sich schon häufiger lobend über US-Präsident Trump geäußert.
dpa
Boris Johnson hat sich schon häufiger lobend über US-Präsident Trump geäußert.
 

Es ist nicht das erste Mal, dass Johnson Ärger mit Tonaufzeichnungen hat. Erst im vergangenen Monat war er Opfer eines Telefonstreichs von zwei russischen Komikern geworden. Im Glauben, mit dem armenischen Ministerpräsidenten zu sprechen, begann er offen über die britische Russland-Politik zu sprechen. Auch diese Unterhaltung wurde veröffentlicht.


 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen