Weitere Untersuchungen : Getötete Ausländer in Afghanistan: Taliban bestreiten Beteiligung

Drei Männer waren am Donnerstag in Kabul entführt worden.
Drei Männer waren am Donnerstag in Kabul entführt worden.

Die Entführung und Tötung von drei Mitarbeitern Logistikfirma in Afghanistan ist noch immer nicht aufgeklärt.

shz.de von
03. August 2018, 10:34 Uhr

Kabul | "Der Angriff war eine terroristische Tat und wurde vermutlich von den Taliban ausgeführt", sagte der Sprecher der Kabuler Polizei, Haschmat Stanaksai. Der Geheimdienst NDS führe nun weitere Untersuchungen durch, unter anderem werde der Fahrer der Getöteten befragt, sagte Stanaksai.

Bisher bekannte sich niemand zu dem Verbrechen. Die Taliban bestritten in einer Whatsapp-Nachricht an die Deutsche Presse-Agentur jegliche Verantwortung.

Drei Männer getötet

Die drei Männer aus Indien, Malaysia und Mazedonien waren am Donnerstagmorgen in der Nähe ihres Arbeitsplatzes in einer Industriezone im Osten Kabuls gekidnappt worden. Ihre Leichen wurden rund drei Stunden später etwas außerhalb von Kabul entdeckt.

Ihr Arbeitgeber Sodexo ist eine Logistikfirma mit Hauptsitz in Paris, die unter anderem Kantinen für das Militär, Schulen oder Gefängnisse betreibt. Das Unternehmen bestätigte am späten Donnerstagabend den Tod der Mitarbeiter. "Wir sind zutiefst betrübt und schockiert über den tragischen Verlust ... unserer Mitarbeiter in Kabul, Afghanistan", heißt es in einer Mitteilung von Sodexo.

Immer wieder Entführungen in Afghanistan

In Afghanistan werden immer wieder Ausländer entführt. Die Entführer sind zum Teil kriminelle Banden, die versuchen, Lösegeld zu erpressen, zum Teil Extremisten. Es kommt zudem vor, dass kriminelle Banden die Verschleppten an Extremisten weiterverkaufen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen