Nach Streit mit Schweiger : Ex-Radstar Jan Ullrich aus Polizeigewahrsam entlassen

Ex-Radprofi Jan Ullrich wurde nach einem Handgemenge mit Schauspieler Til Schweiger auf Mallorca kurzfristig festgenommen. Archivfoto: picture alliance/dpa
Ex-Radprofi Jan Ullrich wurde nach einem Handgemenge mit Schauspieler Til Schweiger auf Mallorca kurzfristig festgenommen. Archivfoto: picture alliance/dpa

Nach einem Streit mit Til Schweiger ist der Ex-Radprofi Jan Ullrich nach seiner Verhaftung wieder auf freiem Fuß.

shz.de von
05. August 2018, 14:45 Uhr

Palma de Mallorca | Der frühere Radprofi und Olympiasieger Jan Ullrich ist nach seiner Festnahme auf Mallorca wieder auf freiem Fuß. Dies bestätigte eine Sprecherin des Gerichts in der Inselhauptstadt Palma am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. "Jan Ullrich wurde gestern der zweiten Strafkammer des Gerichts in Palma vorgeführt", sagte die Sprecherin. Nach der Aussage des 44-Jährigen habe die Richterin verfügt, dass er sich dem Schauspieler Til Schweiger nicht mehr nähern dürfe. "Daraufhin wurde Ullrich unter dieser Auflage auf freien Fuß gesetzt."

Schweiger und Ullrich sind auf Mallorca Nachbarn

Nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung (Samstag) war der Tour-de-France-Sieger von 1997 am frühen Freitagabend nach einer Auseinandersetzung auf dem Grundstück Schweigers (54) in Handschellen abgeführt worden. Der Ex-Sportler und der Filmstar bewohnen Häuser in einem nördlichen Vorort der Inselhauptstadt Palma, sie sind dort Nachbarn.

Auch interessant: Handgemenge mit Til Schweiger: Jan Ullrich in Polizeigewahrsam

Ullrichs Anwalt nicht zu erreichen

Ullrichs Anwalt Wolfgang Hoppe aus Eschborn bei Frankfurt war am Sonntag für eine Anfrage zunächst nicht zu erreichen. Hoppe hatte der Deutschen Presse-Agentur am Samstag einen Zwischenfall bestätigt, aber zunächst keine Einzelheiten genannt. Laut "Bild" kam es zu einem Handgemenge. Die Zeitung zitierte Schweiger mit den Worten: "Ich kann bestätigen, dass es zu einem Zwischenfall mit meinem Nachbarn Jan gekommen ist. So habe ich mir meinen Urlaub nicht vorgestellt."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen