Foo-Fighters-Sänger : "Play": Dave Grohl veröffentlicht Kurzfilm und 23-​​minütiges Solo-​​Projekt

An Gitarre und Schlagzeug kennt man Dave Grohl. Im Film spielt er aber auch Vibraphon, Klavier und Synthesizer. Foto: dpa/Aaron Poole
An Gitarre und Schlagzeug kennt man Dave Grohl. Im Film spielt er aber auch Vibraphon, Klavier und Synthesizer. Foto: dpa/Aaron Poole

In "Play" ist Grohl dabei zu sehen, wie er alle sieben Instrumente zum gleichnamigen Instrumentalstück selbst einspielt.

shz.de von
10. August 2018, 11:29 Uhr

Los Angeles | Sieben Instrumente, 23 Minuten: Dave Grohl, Sänger der Foo Fighters, hat im Alleingang ein Instrumentalstück in Überlänge aufgenommen und dazu eine Mini-Dokumentation veröffentlicht, die nun im Internet verfügbar ist.

In dem gut halbstündigen Film "Play" beschreibt der 49-Jährige zunächst, was es für ihn bedeutet, dass seine eigenen Kinder nun anfangen, Musik zu machen – zu singen oder Schlagzeug zu spielen. Er begleitet sie in die "Join the Band"-Musikschule in Los Angeles und lässt dort auch andere Kinder und Jugendliche zu Wort kommen.

"Für jeden Musiker, egal ob jung oder alt, ist ein schönes Studio voller Instrumente wie ein Spielplatz", sagt Grohl im Film. "Ich fühle mich hier wie ein Kind im Süßwarengeschäft." Auch für den ehemaligen Nirvana-Schlagzeuger gehe es noch immer darum, sich in jedem einzelnen Instrument zu verbessern.

Interaktive Website zum Film

Die Idee, ein 23-minütiges Musikstück im Alleingang aufzunehmen, sei etwas gewesen, das er nie zuvor versucht hatte, so Grohl. Genau das habe ihn daran gereizt. "Und ganz ehrlich: Ich wusste auch nicht, ob ich es kann."

Ab Minute acht beginnt dann das Instrumentalstück "Play", in dem zunächst sieben Grohls zu sehen sind, die das Studio betreten und an die Instrumente treten. Tatsächlich hat er jedes Instrument in einem jeweils 23-minütigen Take selbst eingespielt: Neben verschiedenen Schlagzeug-Sets und Gitarren auch Bass, Klavier, Synthesizer und weitere Perkussionsinstrumente.

Auf der Website zum Film kann man sich nun entweder den kompletten Film ansehen, aber auch die einzelnen Spuren in Bild und Ton.

Daneben erscheint eine Spendenliste von Organisationen, die den musikalischen Werdegang von Kindern und Erwachsenen fördern. Aus Deutschland sind unter anderem der Verband deutscher Musikschulen und der Verein Ruby Tuesday dabei.

Am 28. September soll "Play" zudem auf Vinyl erscheinen.

Für Dave Grohl ist es übrigens nicht das erste Filmprojekt. 2013 drehte er bereits die Dokumentation "Sound City" über das gleichnamige Musikstudio in Los Angeles, in dem er selbst mit seiner früheren Band Nirvana das Album Nevermind aufnahm.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen