Weltweites Bevölkerungswachstum : Bis 2030 leben eine Milliarde mehr Menschen in den Städten

Menschenmassen drängeln sich über eine Haupstraße in Tokio. Foto: Kimimasa Mayama/epa/dpa
Menschenmassen drängeln sich über eine Haupstraße in Tokio. Foto: Kimimasa Mayama/epa/dpa

Die Bevölkerung wächst und wächst – vor allem in den Städten. Schon bis 2030 soll sich die Anzahl deutlich erhöhen.

shz.de von
10. Juli 2018, 09:24 Uhr

Wiesbaden | Die Bevölkerung in den Großstädten der Welt wird in den nächsten Jahren weiter deutlich wachsen. Bis zum Jahr 2030 werde sich die Bevölkerung in den Städten um rund eine Milliarde auf 5,2 Milliarden Menschen erhöhen, teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mit. Es beruft sich dabei auf Daten der Vereinten Nationen (UN).

2030 wird demnach insgesamt 60 Prozent der Weltbevölkerung in Städten leben. Derzeit seien es 4,2 von 7,6 Milliarden Menschen – das entspricht 55 Prozent.

Meisten Megastädte in Asien

Weltweit gibt es aktuell 548 Millionenstädte. In 33 Städten übersteige die Bevölkerungszahl die Zehn-Millionen-Grenze. Diese so genannten Megastädte liegen laut dem Bundesamt überwiegend in Asien (19) und Lateinamerika (6). Größte Stadt der Welt ist zurzeit der Ballungsraum Tokio, in dem 37 Millionen Menschen leben. Unter den zehn größten Städten der Welt ist kein europäischer Ballungsraum.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen