Übereinstimmende Medienberichte : Arbeitsplätze in Gefahr: Fusion von Kaufhof und Karstadt offenbar perfekt

Es scheint perfekt: Karstadt und Kaufhof werden bald eins. Foto: Martin Gerten/dpa
Es scheint perfekt: Karstadt und Kaufhof werden bald eins. Foto: Martin Gerten/dpa

Nun ist es wohl offiziell: Die Warenhausketten Karstadt und Kaufhof legen ihre Geschäfte zusammen.

shz.de von
06. September 2018, 13:29 Uhr

Hamburg | Die letzten großen Warenhauskonzerne Deutschlands, Karstadt und Kaufhof, legen ihre Geschäfte zusammen. Laut übereinstimmenden Berichten der Süddeutschen Zeitung und der Nachrichtenagentur Reuters haben die Banken einer Fusion der beiden Unternehmen am Mittwochabend zugestimmt. Sie machen damit nach monatelangen Verhandlungen den Weg frei für den Zusammenschluss der beiden Kaufhaus-Ketten.

Durch die Fusion entsteht nach dem spanischen Unternehmen El Corte Inglés der zweitgrößte Warenhauskonzern Europas. Er erwirtschaftet mit mehr als 30.000 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von etwa fünf Milliarden Euro.

Wegen der desolaten Finanzsituation bei Kaufhof und HBC sollen beim Kölner Warenhauskonzern etwa 5000 der insgesamt knapp 20.000 Arbeitsplätze wegfallen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen