Zeugenberichte : "BamS": VW soll auch Abgaswerte von Benzinern manipuliert haben

Einem Medienbericht zufolge soll VW auch bei den Abgaswerten von Benzinern getrickst haben. Symbolfoto: dpa/Marcel Kusch
Einem Medienbericht zufolge soll VW auch bei den Abgaswerten von Benzinern getrickst haben. Symbolfoto: dpa/Marcel Kusch

Einem Bericht der "Bild am Sonntag" zufolge ist das Ausmaß der Abgasbetruges größer als angenommen.

shz.de von
02. September 2018, 08:54 Uhr

Wolfsburg | Hat der VW-Konzern nicht nur bei Diesel-Autos Betrugssoftware verbaut, sondern auch bei Autos mit Ottomotoren? Interne Dokumente, die an die Öffentlichkeit gelangten, deuten daraufhin: Der "Bild am Sonntag"-Bericht  ("BamS") bezieht sich auf Zeugenaussagen in den Ermittlungsakten der Staatsanwaltschaft München. Demnach hätten sich Getriebe-Experten im November 2015 zu einem Krisentreffen versammelt und berichtet, dass die Automatikgetriebe der Marken VW, Audi und Porsche bestimmte Schaltprogramme enthalten, die den Ausstoß der Abgase reduzieren.

Aus einem weiteren Dokument von 2016 gehe hervor, dass Testfahrer angehalten wurden, das Programm zu aktivieren, indem sie die Zündung einschalten, den Warnblinker betätigen und fünfmal das Gaspedal voll durchdrücken.

VW wollte sich gegenüber "BamS" nicht äußern, verwies aber darauf, dass das Kraftfahrtbundesamt (KBA) sich schon "intensiv" mit den VW-Getriebethemen befasst habe. Offenbar prüfe das KBA derzeit die Benzinmotoren auf etwaige Manipulationen im Rahmen der staatsanwaltlichen Ermittlungen.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen