„Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel“ : Auf diese vier Punkte haben sich Trump und Kim in Singapur geeinigt

US-Präsident Donald Trump (l.) und der Machthaber von Nordkorea Kim Jong Un bei ihrem Treffen in Singapur. Foto: dpa
US-Präsident Donald Trump (l.) und der Machthaber von Nordkorea Kim Jong Un bei ihrem Treffen in Singapur. Foto: dpa

Der Gipfel in Singapur geht mit einer Vereinbarung zu Ende. Sie soll „Frieden und Wohlstand“ herstellen.

shz.de von
12. Juni 2018, 09:24 Uhr

Singapur | Bei ihrem historischen Gipfeltreffen in Singapur haben sich US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un auf vier wesentliche Punkte geeinigt. Diese umfassen auch die komplette Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel. Der Überblick:


 

Die von dem BBC-Journalisten Robin Brand über Twitter verbreitete Liste zeigt die Einigung. Demnach vereinbarten Trump und Kim:

  1. Die USA und Nordkorea wollen ihre Beziehungen auf eine neue Grundlage stellen. Mit neuen Beziehungen solle dem Wunsch beider Völker nach „Frieden und Wohlstand“ entsprochen werden. Die beiden Staaten haben bislang keine diplomatischen Kontakte miteinander.
  2. Die USA und Nordkorea wollen auf eine „anhaltende und stabile“ Friedenslösung für die koreanische Halbinsel hinarbeiten.
  3. Das nordkoreanische Regime ist bestrebt, eine „vollständige Denuklearisierung“ der koreanischen Halbinsel voranzutreiben. Im Gegenzug habe Trump den Nordkoreanern „Sicherheitsgarantien“ gegeben.
  4. Weiter heißt es in der Vereinbarung, dass sich die USA und Nordkorea zur Zusammenarbeit bei der Rückführung von Kriegsgefangenen und Kriegsopfern verpflichten.
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen