Umbau : 33 Wohnungen im Kieler Wasserturm

Weithin sichtbar ist der 34 Meter hohe Wasserturm, der im Jahr 1896 erbaut wurde. Foto: Strebos
Weithin sichtbar ist der 34 Meter hohe Wasserturm, der im Jahr 1896 erbaut wurde. Foto: Strebos

Im Wasserturm im Kieler Stadtteil Ravensberg entstehen 33 Wohnungen - Ende 2014 sollen die ersten Eigentümer einziehen. "Wir wissen dass es ein Denkmal ist. Das soll so bleiben", sagt Projektleiter Michael Kelm.

Avatar_shz von
30. April 2013, 08:31 Uhr

Kiel | Er thront über der Umgebung wie eine kleine Burg: Der Wasserturm auf dem Ravensberg befindet sich in einer einschneidenden Umwandlungsphase. Läuft alles nach Plan, dann können Ende 2014 die ersten Wohnungen in dem Baudenkmal an ihre Eigentümer übergeben werden. Das Hamburger Unternehmen BPB (Bauträger-, Projektentwicklungs- und Bauerschließungsgesellschaft mbH) setzt derzeit das Projekt "Wohnen im Wasserturm" gemeinsam mit dem Kieler Immobilienmaklerbüro GVI in die Tat um.

34 Meter hoch ist der 1896 erbaute Turm, der von dem damaligen Kieler Stadtbaurat Rudolph Schmidt entworfen wurde. Ursprünglich diente er der Trinkwasserversorgung der Stadt, im Jahr 1990 wurde er stillgelegt. In den vergangenen Jahren wurde der 1976 zum Kulturdenkmal erklärte Backsteinbau hauptsächlich für kulturelle Zwecke wie Theater, Konzerte und Ausstellungen genutzt.

Roharbeiten starten im August

Nun also laufen die Arbeiten am und im Turm. 33 Eigentumswohnungen sollen insgesamt bei dem 14-Millionen-Euro-Projekt entstehen, die Größe variiert zwischen 80 und 160 Quadratmetern. BPB-Projektleiter Michael Kelm erklärt: "Es werden sieben Geschosse. Die unteren beiden werden über den Erdwall erschlossen, der derzeit abgetragen wird. Dreigeschossige Wohnungen mit Stadthaus-Charakter bilden das dritte, vierte und fünfte Obergeschoss, ganz oben wird es Maisonette-Wohnungen über zwei Etagen geben." Derzeit laufen zudem Planungen, das kleine Trafo-Häuschen neben dem Wasserturm zu einem Wohnhaus umzubauen. Diesbezüglich befinde man sich aber noch im Genehmigungsverfahren mit der Stadt, erklärt Kelm. Die Wohnungen werden später vom Inneren des Turms zugänglich sein. Im Zentrum des Bauwerks liegt dann das neu gestaltete Foyer mit Aufzug und Treppenhaus.

Bis in den Mai hinein wird das Abtragen des Erdwalls dauern, danach beginnen die Abbrucharbeiten, bei denen das Innere des Turms entkernt wird. Für Anfang August ist der Start der klassischen Rohbauarbeiten geplant. Bestehenden Befürchtungen seitens einiger Kieler, dass der Wasserturm nach Beendigung der Arbeiten nicht wiederzuerkennen ist, tritt Kelm entgegen: "Wir wissen, dass es für die Kieler ein Denkmal und ein prägender Bau ist. Das soll auch so bleiben. Die Optik wird sich von außen im Wesentlichen nicht verändern." Nur ein paar notwendige "Schönheitsreparaturen" sollen vorgenommen werden.

Für die Dauer der Arbeiten ist eine örtliche Halteverbotszone rund um die Baustelle eingerichtet worden. "Die verschwindet aber wieder, sobald alles fertig ist", sagt Kelm. Auch für eine zukünftige Verbesserung der Parkplatzsituation wird etwas getan. Denn in der Ebene unterhalb des Turms wird um ihn herum eine Tiefgarage mit 92 Stellplätzen entstehen, die auch Nachbarn der Wasserturmbewohner erwerben können. In den nächsten Tagen sollen die Wohnungen offiziell in den Verkauf gehen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen