Tote Hamburgerin im Fjord : 21 Jahre Haft für Ehemann

Für den Mord an seiner Ehefrau ist ein Mann im norwegischen Sandnes zu 21 Jahren Haft verurteilt worden. Er hatte ausgesagt, dass seine Frau sterben wollte.

Avatar_shz von
05. Dezember 2014, 09:56 Uhr

Sandnes | Für den Mord an seiner Frau an einem Fjord in Norwegen ist ein Deutscher zu 21 Jahren Haft verurteilt worden. Dieses Urteil traf ein Gericht im norwegischen Sandnes, wie die Nachrichtenagentur NTB am Freitag meldete. Damit folgte der Richter dem von der Staatsanwaltschaft geforderten Straßmaß.

Die Richter sind überzeugt, dass der 34-Jährige die Mutter von zwei Kindern kurz vor Ostern erwürgt und in 70 Metern Tiefe in einem Fjord versenkt hat. Die 36-Jährige musste demnach sterben, weil sie sich von ihrem Mann trennen und mit den Kindern zurück nach Deutschland ziehen wollte.

Die Familie war vor fünf Jahren ausgewandert. Davor hatte sie zuletzt in der Nähe von Hamburg gewohnt. Die Tat hatte der deutsche Auswanderer zu Prozessbeginn gestanden, jedoch immer wieder erklärt, er habe seine Frau auf deren Wunsch getötet. Dies wies das Gericht in seinem Urteil ab.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert