Wo gibt es Defibrillatoren in Itzehoe? : Neustart für das Herz

shz+ Logo
Der Defi ist selbsterklärend.

Der Defi ist selbsterklärend.

Viele öffentliche Einrichtungen und Unternehmen in Itzehoe machen ihre Defibrillatoren der Bevölkerung zugänglich.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

23-90948783_23-103557081_1544017564.JPG von
22. Oktober 2018, 13:59 Uhr

Itzehoe | Ein Mensch sackt auf offener Straße urplötzlich in sich zusammen, verliert das Bewusstsein – Herzstillstand. Einer der dringendsten Notfälle, den es in der Medizin überhaupt gibt. Jede Sekunde kann jetzt über Leben und Tod entscheiden.  In Deutschland sterben jedes Jahr rund 100000  Menschen an plötzlichem Herzstillstand. Viele der Betroffenen können allerdings gerettet werden – wenn das Herzflimmern innerhalb weniger Minuten mittels Defibrillator gestoppt wird und das Herz wieder normal zu schlagen beginnt. In immer mehr öffentlichen Gebäuben hängen daher die so genannten „Defis“, die im Notfall Leben retten sollen. Auch in Itzehoe gibt es mittlerweile einige Orte, an denen Defibrillatoren zugänglich sind.

Hausärztliche Gemeinschaftspraxis

Albert-Schweitzer-Ring 26g

Steinburg-Schule

Einhardstraße 39

Flowserve Sterling SIHI

Lindenstraße 170

Prinovis

Vissbarg 1

Novitas BKK

Beethovenstraße 7

Praxis Dr. Christian Brinckmann

Hanseaten-Platz 1

Hotel Mercure

Hanseaten-Platz 2

Sparkasse Westholstein

Dithmarscher Platz 2

DLRG

Sandkuhle 14

Freiwillige Feuerwehr

Hindenburgstraße 48

Gesundheitsamt

Viktoriastraße 17

Theater

Theaterplatz

Praxis Dr. Wolfgang Behrmann

Breite Straße 19

Rathaus

Reichenstraße 23

Alliance Healthcare

De-Vos-Straße 15

 

Besonders dicht ist das Defi-Netz im Stadtkern. Rathaus, Theater oder Gesundheitsamt – viele der öffentlichen Einrichtungen sind mit einem solchen Schock-Gerät ausgerüstet. Zugänglich sind diese aber häufig nur zu den jeweiligen Öffnungszeiten. Aber auch andere Unternehmen haben sich für den Notfall gerüstet. So hängt etwa im Mercure-Hotel am  Hanseaten-Platz ein Gerät  an der Rezeption. In der Sparkasse Westholstein am Dithmarscher Platz  ist eines im SB-Bereich verfügbar – Tag und Nacht. Für den Zugang wird lediglich eine Bank-Karte benötigt. Insgesamt 15 Itzehoer Adressen sind im so genannten Defikataster  verzeichnet. Das im Internet zugängliche Kataster bietet eine Online-Karte mit bundesweiten Standorten, an denen sich Defibrillatoren befinden. „Und dort sind noch längst nicht alle Geräte in Itzehoe verzeichnet“, weiß Christian Mandel, Pressesprecher bei der Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein (RKiSH). Denn eine Pflicht, seinen Defibrillator öffentlich zugänglich zu machen, gibt es nicht. „Zu wünschen wäre aber, dass möglichst viele Standorte bekannt gemacht werden. Denn je enger das Netz, desto höher die Hilfechancen“, so Mandel.

Herzdruckmassage

Die Herzdruckmassage ist angebracht, wenn jemand bewusstlos ist, weder auf Ansprache noch auf Berührung reagiert und  nicht oder nicht normal atmet. Um das zu prüfen, kann man den Kopf desjenigen nach hinten beugen, auf die Atmung horchen und schauen, ob sich der Brustkorb bewegt. Im Zweifel geht man besser davon aus, dass keine Atmung vorhanden ist. Der Rettungsdienst wird dann sofort per 112 verständigt. Bis zum Eintreffen der Sanitäter soll die Massage den fehlenden Herzschlag ersetzen und den Kreislauf in Gang halten. Gedrückt wird beim auf dem Rücken Liegenden in der Mitte des Brustkorbs. Der Hilfeleistende kniet sich dafür neben den  Bewusstlosen und drückt mit übereinandergelegten Händen kräftig und rhythmisch etwa 100 Mal pro Minute. Es wird gedrückt, bis der Rettungsdienst kommt.

 

Auch Laien können im Notfall helfen. Wenn ein Herzstillstand eintritt, muss die Person schnellstens wiederbelebt werden. Denn bereits nach einigen Minuten Unterversorgung mit Sauerstoff sterben die ersten Gehirnzellen ab. Rettungsdienste benötigen laut Informationen der Deutschen Herzstiftung zum Unfallort mindestens acht bis zehn Minuten. Diese Zeit müssen Laien mit der Herzdruckmassage überbrücken, bevor der Ersthelfer mit dem Defibrillator  dem Herz den entscheidenden Impuls gibt, damit es wieder in einem gleichmäßigen Rhythmus schlagen kann.

Warum auch ungeschulte Personen keine Scheu vor der Verwendung eines Defibrillators haben sollten erklärt Mandel: „Das Gerät gibt Audioanweisungen denen der Ersthelfer nur folgen muss. Und keine Sorge – der Defi wird den Patienten nur dann schocken, wenn dies auch notwendig ist.“

Wer einen Defibrillator besitzt, der öffentlich zugänglich ist, kann diesen unter www.definetz.eu registrieren.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen