Podcast-Folge „Nachschlag“ : Corona hat die Liebe für den Garten neu entfacht

Im Garten gibt es praktisch immer etwas zu tun – während des Lockdowns war das ein Segen und willkommene Beschäftigung.
Im Garten gibt es praktisch immer etwas zu tun – während des Lockdowns war das ein Segen und willkommene Beschäftigung.

Im Nachschlag-Podcast spricht Redakteurin Sina Wilke über die neue Bedeutung der Gärten durch und während Corona.

Avatar_shz von
17. Juni 2021, 14:13 Uhr

Flensburg | Selten war die Freude über einen Garten so groß wie während der Corona-Pandemie. Während das Leben im Lockdown stillstand, fanden Menschen dort Erholung und neue, erfüllende Projekte. Das Ergebnis: Zahlreiche Gärten sind in den vergangenen anderthalb Jahren aufgehübscht worden – mit neuem Hochbeet, Gemüseanbau, überdachter Terrasse, Fischteich, Pool oder Lounge-Ecke.

Redakteurin Sina Wilke hat mit einer 76-Jährigen gesprochen, die praktisch in ihrem Garten lebt – und für ihn. Und sie sagt, dass sie dort auch sterben wird. In dieser Episode des Nachschlag-Podcasts erzählt Wilke vom Besuch bei Marlis Bogensee, dem großen Garten mit 65 Sitzplätzen und spricht über die neue Rolle von Gärten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen