zur Navigation springen

Reise & Touristik

03. Dezember 2016 | 16:44 Uhr

Tourismus : «test»: Mietwagenportale schneiden häufig gut ab

vom

Gute Nachrichten vor dem Sommerurlaub: Wer über ein Internetportal einen Mietwagen buchen möchte, findet dort häufig gute Angebote. Das hat ein Vergleich der Stiftung Warentest ergeben. Sie hat aktuell 16 Mietwagenportale getestet (Ausgabe «test» 5/2016).

Das Ergebnis: Zweimal gab es ein «Sehr gut», neunmal ein «Gut» und fünfmal ein «Befriedigend». Die Testsieger waren «Billiger-Mietwagen» und «Check24». Generell finde man über die Portale häufig billigere Angebote als bei der direkten Buchung beim Vermieter, lautete ein Fazit.

Aber: Bei vermeintlichen Schnäppchen müssen Urlauber genau auf die Nebenkosten gucken, die eventuell noch hinzukommen. Dazu gehört etwa die erste Tankfüllung, die womöglich selbst bezahlt werden muss - was aber bei Abgabe noch im Tank ist, wird nicht erstattet. Gut ist eine Tankregelung, bei der ein voller Tank übergeben wird und auch bei Abgabe der Tank wieder voll sein muss. Ein Kilometerlimit kann ebenfalls ins Geld gehen, denn darüber hinaus gefahrene Kilometer werden dann teuer. Auch Zusatzkosten für einen zweiten Fahrer sollte man im Blick haben.

Besonders vorsichtig müssen Verbraucher sein, wenn es um die Versicherungsbedingungen geht: Im Mietpreis enthalten sein sollte eine Vollkaskoversicherung mit Diebstahlschutz - bestenfalls ohne Selbstbeteiligung. Bei der Haftpflichtversicherung sollte die Deckungssumme möglichst hoch liegen, etwa bei 50 Millionen Euro. Weitere sinnvolle Policen bestehen laut den Testern darin, Glas-, Reifen-, Unterboden- und Dachschäden zu versichern.

Viele Portale bieten Komplettangebote, sie heißen etwa «Rundum-sorglos-Pakete». Damit fahre man häufig gut, auch wenn sie etwas teurer sind, so die Stiftung Warentest. Beim Abholen des Wagens ist es wichtig, ihn genau zu prüfen und bestehende Mängel wie Dellen zu dokumentieren - die Liste lässt man vom Vermieter gegenzeichnen. Prüfen sollten Urlauber vor der Abfahrt außerdem, ob Verbandskasten, Warndreieck und Warnweste im Wagen liegen.

Stiftung Warentest zu Mietwagenportalen

zur Startseite

von
erstellt am 27.Apr.2016 | 11:14 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert