zur Navigation springen

Reise & Touristik

11. Dezember 2016 | 13:01 Uhr

Europaweite Stichprobe : In Mailand ist der Cappuccino besonders günstig

vom

Kaffee-Liebhaber sollten gut aufpassen, wohin sie die Reise verschlägt. Denn in manchen europäischen Metropolen kann das Genießen des Heißgetränks eine teure Angelegenheit werden. Aufschluss bietet ein Preisindex.

Einen Cappuccino im Café lassen sich viele Urlauber nicht nehmen. In Italien oder Spanien bekommen sie ihn recht günstig, in Dänemark oder der Schweiz kann es dagegen teuer werden - das legt zumindest der Kaffeepreis-Index 2016 des Berliner Bürodienstleisters Service Partner One nahe.

In Sevilla ist der Durchschnittspreis für einen Cappuccino demnach europaweit besonders niedrig - hier kostet die Tasse 1,57 Euro. In Mailand kostet er mit 1,64 Euro ebenfalls vergleichsweise wenig. Fast viermal so teuer ist der Cappuccino in Kopenhagen mit 6,10 Euro. Auch in Zürich (5,57 Euro), Oslo (4,84 Euro) oder Paris (4,51 Euro) müssen Kaffeetrinker dafür tiefer in die Tasche greifen.

Für den Index wurden die Preise für Cappuccinos in 75 Städten in 36 Ländern ermittelt. Pro Stadt wurden demnach im Schnitt etwa fünf Cafés im Zeitraum von September bis Oktober 2016 besucht.

In Deutschland wurden neun Städte verglichen. Am wenigsten kostet der Cappuccino im Schnitt in Leipzig (2,71 Euro), am meisten in Frankfurt (3,55 Euro). Den weltweit günstigsten Cappuccino gibt es laut dem Index in Bogotá: In der kolumbianischen Hauptstadt kostet eine Tasse durchschnittlich 1,53 Euro.

Kaffee-Index 2016

zur Startseite

von
erstellt am 17.Nov.2016 | 12:02 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert