zur Navigation springen

Recht & Gesetz

03. Dezember 2016 | 12:48 Uhr

Verbraucher : Wertpapier statt Barren: Goldzertifikate sind oft günstiger

vom

Gold gibt es nicht nur als Barren oder Münzen. Anleger können das Edelmetall auch als Wertpapier kaufen, als sogenannte Exchange Traded Commodities – kurz ETC. Diese Zertifikate mit Fondscharakter erlauben Privatanlegern einen einfachen Zugang zu Rohstoffinvestments.

Gold-ETC können auch günstiger sein. Das erklärt die Stiftung Warentest in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift «Finanztest» (Heft 5/2016). In einem Musterfall verglichen die Experten die Kosten für den Kauf von jeweils 500 Gramm Gold als Barren oder als Zertifikat. Beim ETC sparte der Anleger mehr als 200 Euro. Bei den Zertifikaten sollten Anleger aber genau hinsehen. Denn nicht alle Papiere sind mit echtem Gold hinterlegt.

Unterschiede stellten die Tester bei den Gold-ETC bei den Kosten fest. Bei einem Anbieter fielen keine laufenden Kosten an, dafür lagen An- und Verkaufskurs an der Börse weiter auseinander als bei anderen Anbietern. Ein weiterer berechnete intern 0,4 Prozent Gebühren pro Jahr, ein Dritter verlangte Kosten von 0,36 Prozent, die er der Depotbank in Rechnung stellte.

Ein weit verbreitetes Angebot ist Xetra-Gold. Der Vorteil hier: Wer dieses Wertpapier nach einem Jahr wieder verkauft, kann mögliche Kursgewinne steuerfrei kassieren. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) in zwei Urteilen entschieden (Az.: VIII R 4/15 und VIII R 35/14). Das Bundesfinanzministerium hat die Finanzämter inzwischen angewiesen, in diesen Fällen keine Abgeltungsteuer mehr einzuziehen.

Test der Stiftung Warentest (z.T. kostenpflichtig)

zur Startseite

von
erstellt am 20.Apr.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert