zur Navigation springen

Anzeige - Küchenlust

08. Dezember 2016 | 17:16 Uhr

Küchenlust : Wissenswertes rund um den Fisch

vom

Expertenwissen für Pfanne und Grill

Wie lagert man Fisch richtig?

Fisch wird am Besten in eine Glas- oder Porzellanschüssel gelegt, mit Folie abgedeckt und an der kältesten Stelle im Kühlschrank gelagert. Er sollte innerhalb von zwei Tagen verarbeitet werden, weil sich die Bakterien trotz Kühlung vermehren können. Eingefroren hält sich Fisch etwa zwei bis fünf Monate – nicht länger. Zum Auftauen den gefrorenen Fisch in den Kühlschrank legen, da sonst zu viel Saft verloren geht und der Fisch trocken wird.

Wie viel Fisch rechnet man pro Person?

Pro Person rechnet man etwa 200 Gramm, bei Kindern reichen 150 Gramm. Aufgrund von Abfällen wie Gräten sollte man jedoch immer 50 Gramm mehr einrechnen.

Warum wird eigentlich Zitrone zu Fisch serviert?

Früher gab es für Fisch sehr lange Lieferzeiten, so dass die Kühlkette unterbrochen war. Dadurch konnten sich Bakterien ungehindert vermehren und der Fisch fing an, unangenehm zu riechen. Die Zitrone sollte den Geruch überdecken. Mittlerweile haben wir uns geschmacklich so an den säuerlich-frischen Geschmack der Zitrusfrucht gewöhnt, dass wir den Brauch einfach beibehalten haben.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Okt.2016 | 10:28 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen