zur Navigation springen

Aktiv in SH

08. Dezember 2016 | 03:10 Uhr

#aktivinsh : Schifffahrtsmuseum in Kiel: Spannende Führung über historische Planken

vom

Kieler Schifffahrtsmuseum lädt an Bord der Museumsschiffe ein. Erste Führungen beginnen am 5. August.

Die historischen Schiffe „Bussard“, „Kiel“, „Hindenburg“ und „MS Stadt Kiel“ sind schwimmende Wahrzeichen der maritimen Kieler Stadthistorie. Die Geschichte und die Funktionen der Schiffe können Interessierte in der Sommersaison bei einer spannenden Führung kennen lernen. Das Kieler Stadt- und Schifffahrtsmuseum und der Förderverein MS Stadt Kiel haben diese Veranstaltung gemeinsam vorbereitet.

Die erste Führung findet am Freitag, 5. August, von 16 bis 18.30 Uhr im Schifffahrtsmuseum Fischhalle, Wall 65, statt. Nach einem Rundgang durch die Dauerausstellung besichtigen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die historischen Schiffe an der Museumsbrücke Seegarten neben der Fischhalle. Die Teilnahme an der Führung kostet 8,50 Euro und schließt einen Umtrunk auf der „MS Stadt Kiel“ ein. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bittet das Museum um Anmeldungen unter Tel. 0431/901 3428. Interessierte sollten festes Schuhwerk tragen. Die Schiffe sind nicht barrierefrei. Hunde dürfen die Schiffe nicht betreten.

Die „Bussard“

Der Tonnenleger „Bussard“ wurde 1906 auf der Jos. L. Meyer Werft in Papenburg gebaut. Allgemein bekannt wurde der Dampfer „Bussard“ als Start- und Zielschiff für Regatten der Kieler Woche. Der Verein Bussard erhält dieses technische Denkmal und macht es der Öffentlichkeit zugänglich.

Die „Kiel“

Das Feuerlöschboot „Kiel“ wurde 1941 auf der Hamburger Werft August Pahl für die Feuerwehr der Stadt Kiel gebaut. Das knapp 20 Meter lange Boot war bis 1986 das einzige Feuerlöschboot der Landeshauptstadt. Das Schiff konnte entweder fahren oder löschen, beides gleichzeitig ließ die Technik damals nicht zu.

Die „Hindenburg“

Mehr als 800 Menschen verdanken dem Motorrettungsboot „Hindenburg“ der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger ihr Leben. Das Schiff wurde 1944 in Hamburg-Finkenwerder auf der Werft Pahl gebaut und zählte zu den Großmotoren-Rettungsbooten, die während des Zweiten Weltkriegs für den Such- und Rettungsdienst in der Nordsee zuständig waren. 1979 wurde das Rettungsboot dem Kieler Schifffahrtsmuseum übergeben.

Die „MS Stadt Kiel“

Das Traditions- und Museumsschiff „MS Stadt Kiel“, Baujahr 1934, ist ein technisches Kulturdenkmal des Landes Schleswig-Holstein und wird ehrenamtlich betreut von einem im Jahr 1983 gegründeten Förderverein. Besucherinnen und Besucher haben die Gelegenheit, das Schiff im Detail zu erkunden und den Motor in Aktion zu erleben. Maschinisten an Bord demonstrieren, wie die Kommunikation zwischen Maschinenraum und Brücke über den Maschinentelegraphen funktioniert. Außerdem stehen sie für Fragen rund um das Thema Navigation und Schiffstechnik zur Verfügung. Mit mehr als 75 Jahren Geschichte ist die „MS Stadt Kiel“ ein schwimmendes Wahrzeichen Kiels.

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen