zur Navigation springen

Aktiv in SH

10. Dezember 2016 | 17:46 Uhr

Der 17. Kieler Kultursommer sticht in See : Kulturelle Vielfalt am Meer

vom

Romantische Tanzabende direkt am Hafen, mitreißender Poetry Slam oder doch lieber rockiges Open-Air-Theater? Kiel hat im Juli und August viel zu bieten – so wird der Kultursommer garantiert nicht langweilig.

Zum 17. Mal hat das Amt für Kultur und Weiterbildung Termine von anregenden Kulturveranstaltungen gesammelt und gemeinsam mit Kiel-Marketing in einer Sonderausgabe des Terminkalenders „Fördelotse“ veröffentlicht. Das umfangreiche Programm zeigt, dass in Kiel Sommer und Kultur zusammengehören. Konzerte, Stadtrundgänge, Lesungen, Stadtteilfeste, Filme, Ausstellungseröffnungen, Mitmachaktionen oder Schifffahrten – der Kieler Kultursommer 2016 ist bunt und vielfältig. Das maritime Flair der Stadt lässt sich hautnah erleben, denn viele Veranstaltungen finden unter freiem Himmel statt, oft am oder auf dem Wasser.

<p>Antikensammlung der Kunsthalle Kiel</p>

Antikensammlung der Kunsthalle Kiel

Foto: Kiel-Marketing
 

60 Veranstalter beteiligen sich am Kultursommer – fünf mehr als im vergangenen Jahr. Sie bieten insgesamt 271 Veranstaltungen im Juli und August an, 19 Ausstellungen und 118 Programmpunkte für Kinder. Der traditionelle Höhepunkt des Kieler Kultursommers ist die Museumsnacht am 26. August mit inspirierenden Ausstellungen und Aktionen zum Staunen und Mitmachen.

Ein Schwerpunkt liegt in diesem Jahr auf Events im Freien. Sie laden dazu ein, die vielen Facetten des Kieler Sommers zu genießen. Die Live-Übertragung von Schillers „Die Räuber“ zum Rathausplatz, Vinetaplatz und nach Mettenhof liefert am 1. Juli Sommertheater-Feeling. Den Sand unter den Füßen spüren – das geht beim Frühstück mit Musik am Heikendorfer Strand (3. Juli).

An einem lauen Abend den Blick über die Förde genießen können Tänzerinnen und Tänzer auf dem Platz vor der Hörnbrücke bei den Tango- oder Swingabenden des Blauen Engels (jeden Sonntag um 18.30 Uhr und jeden Dienstag um 18.30 Uhr). Eine Fahrt mit dem Museumsschiff „Stadt Kiel“ zur Hanse Sail (10. August) oder ein Regatta-Fotografiekursus in einem wendigen Schlauchboot (20. August) ermöglichen es, Kiel vom Wasser aus zu bewundern. Die legendären Wacken Fire Fighters, die jedes Jahr das Wacken Open Air eröffnen, begeistern am 22. Juli bei Biergartenatmosphäre in der Forstbaumschule. Und auch die lebendige Stimmung in der Holtenauer Straße beim festlichen Picknick zur „White Night“ (5. August) sollte man nicht verpassen. Viele Stadtrundgänge und Führungen bieten die Möglichkeit, die Landeshauptstadt näher kennenzulernen und aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. In diesem Jahr sind neben den beliebten Wissenschaftsspaziergängen oder den Stadtteilführungen mit Ernst Mühlenbrink einige neue Rundgänge dabei.

Für Musikbegeisterte ist das Angebot im Kultursommer 2016 besonders groß. Neben bekannten und beliebten Programmpunkten wie der Jam Session im Blauen Engel mit Musikern aus ganz Norddeutschland (21. Juli und 18. August), den Glockenkonzerten im Kieler Kloster oder dem Semesterkonzert der Studentenkantorei der CAU (11. Juli) ist die Sängerin Isabelle Geffroy alias Zaz in Kiel zu Gast (15. August), um mit ihren energiegeladenen Chansons französisches Lebensgefühl zu verbreiten. In der Pumpe geht es noch wilder zu: Die Band „Strom & Wasser“ aus Reykjavík sorgt mit einer bunten Mischung aus Ska, Punk, Polka, Rock und Walzer garantiert für Party-Laune (30. Juli).

Auch Klassik-Fans haben die schöne Qual der Wahl. Ein Chorkonzert mit Kieler Chören (3. Juli), die Musik Joseph Haydns beim Festivaltag in der Dänischen Straße (16. Juli) oder Beethovens „Pastorale“, gespielt vom Balthasar-Neumann-Ensemble im Rahmen des Schleswig-Holstein Musik Festivals (22. August) und vieles mehr warten auf die Besucherinnen und Besucher. Neu im Programm: Der Kieler Orgelsommer in der Nikolaikirche an jedem Freitagabend im Juli mit verschiedenen Organisten und Stücken des Komponisten Max Reger.

Kinder- und Familienveranstaltungen bilden einen weiteren Schwerpunkt im Kultursommer. Abenteuer mit stolzen Schiffen und gefährlichen Seeräubern erleben kleine Piraten und Meerjungfrauen bei spannenden und lustigen Lesungen jeden Mittwoch um 15 Uhr in einem Holzboot am Falckensteiner Strand. Im Mediendom können sie den Regenbogenfisch und seine Freunde in eine faszinierende Unterwasserwelt begleiten (3. Juli und weitere Termine).

Außerdem laden die acht „museen am meer“ zu Entdeckungsreisen für die ganze Familie ein: Zum Beispiel stellt das Zoologische Museum am 3. Juli die Frage „Was ist schöner als fliegen?“ und nimmt Federn und Schmetterlingsflügel genau unter die Lupe. In der Lern- und Experimentierwerkstatt „musiculum“ stehen beim Tag der offenen Tür am 16. Juli Instrumente und Exponate zum Ausprobieren bereit. Und am 10. August zeigt die Künstlerin Katharina Kierzek beim Comic-Workshop, wie man Fantasien mit Stiften zum Leben erweckt.

<p>Am Bootshafen gibt es an sechs Wochenenden Freiluft-Konzerte für Musikliebhaber.</p>

Am Bootshafen gibt es an sechs Wochenenden Freiluft-Konzerte für Musikliebhaber.

Foto: K. Steigueber/Kiel-Marketing
 

Weitere Höhepunkte im Veranstaltungskalender und absolute Klassiker sind das Festival am kleinen Strand in Friedrichsort gegen menschenverachtendes Verhalten in jeder Form (27. August), der Kieler Bootshafensommer mit Konzerten an sechs Wochenenden (vom 22. Juli an), der Literatursommer mit dem Schwerpunkt Schweiz (vom 20. Juli an) und das bezaubernde Freilufttheater „Der Kleine Prinz“ mit dem Theater Die Komödianten im Innenhof des Rathauses (vom 22. Juli an).

Das gesamte Kultursommer-Programm erscheint in der Sonderausgabe des „Fördelotsen“ von Kiel-Marketing. Die Broschüre liegt vom 1. Juli an kostenlos zum Mitnehmen aus in den beiden Kieler Rathäusern, bei der Tourist-Information im Neuen Rathaus, in Gaststätten, Hotels und vielen anderen Einrichtungen. Die Veranstaltungen des 17. Kieler Kultursommers finden Interessierte außerdem im Internet unter www.kultursommer-kiel.de.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Jun.2016 | 06:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen