zur Navigation springen

Aktiv in SH

08. Dezember 2016 | 13:01 Uhr

#aktivinsh : Einblick in die Schatzkammer des Kieler Schifffahrtsmuseums

vom

Tag der offenen Tür im Depot am Sonntag, 29. Mai

Kiel | Einen seltenen Einblick in sein Depot gibt das Kieler Stadt- und Schifffahrtsmuseums am Tag der offenen Tür am Sonntag, 29. Mai. Interessierte können von 11 bis 16 Uhr bei Führungen die Sammlung im Wissenschaftspark an der Universität, Kuhnkestraße 6, besichtigen. Das Herzstück des Museums enthält etwa 45.000 Objekte.

Auf rund 2700 Quadratmetern werden viele verborgene Schätze archiviert. Dazu gehören beispielsweise Kunst- und Alltagsgegenstände, rund 350 hochwertige Schiffsmodelle, originale Sportboote, nautische Geräte und Industriemaschinen. Ein Gemäldedepot mit einer Bilderzuganlage ermöglicht eine Platz sparende Archivierung von Bildern.

Am Tag der offenen Tür bietet das Museum ab 11 Uhr halbstündlich Führungen durch das Depot. Der letzte Rundgang beginnt um 15 Uhr. Die Zahl der Teilnehmer ist auf jeweils 25 begrenzt. Der Eintritt ist frei.

Außerdem erfahren die Besucher Wissenswertes über die schulgeschichtliche Sammlung. Industriegeschichtliche Exponate aus dem Schiffbau wie die großen Metallbearbeitungsmaschinen geben einen spannenden historischen Einblick in die Werftarbeit zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

Von besonderem Interesse sind auch die industriellen Frauenarbeitsplätze der 1950er Jahre, die mithilfe des restaurierten Maschineninventars der Kieler Lampenfabrik Plechati im Schaudepot dokumentiert werden.

Dort ist auch das komplett eingerichtete historische Gaardener Schreibwarengeschäft Volbehr zu sehen. Das Geschäft wurde 1875 von Bernhard Volbehr gegründet. Bis 1986 führte der Laden technischen Zeichen- und Bürobedarf, Schul- und Geschenkartikel sowie Bücher und Kleinlederwaren. Die Ladeneinrichtung und das gesamte Warensortiment wurden im Schaudepot wieder aufgebaut.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Mai.2016 | 14:01 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen