zur Navigation springen

Aktiv in SH

02. Dezember 2016 | 23:22 Uhr

#aktivinsh : Eckernförder Spektakel: Piraten proben für den Überfall

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Freitag wollen Käpt’n Black und seine Horde die Stadt übernehmen

Eckernförde | Noch darf der Bürgermeister sich in seiner Amtsstube sicher fühlen – aber nur noch wenige Stunden. Morgen werden die Piraten unter der Führung ihres furchterregenden Chefs, Käpt’n Sven Rosa Black, und seines ebenso markigen und dunklen Mitstreiters Käpt’n Renate das Rathaus stürmen, Bürgermeister Jörg Sibbel gefangen nehmen und den Würdenträger samt seiner Bürgervorsteherin Karin Himstedt auf einem Karren ins Piratenlager Kornersfjord am Strand beim Ostsee Info Center (OIC) verschleppen. Die Bürgervorsteherin wird mit einer Aufgabe freigelassen. Schafft sie es nicht, bis Sonntagabend eine Truhe voller Gold zu besorgen, droht dem Bürgermeister das lebenslange Schicksal eines einfachen Schiffsjungen auf dem Piratenschiff.

Zum 20. Mal jährt sich der Überfall auf die Stadt Eckernförde. Was als Piratentage begann, hat sich als Piratenspektakel zu einem echten Highlight im Terminkalender des Ostseebads entwickelt. Besonders Kinder kommen an diesen drei Tagen (Freitag bis Sonntag) auf ihre Kosten. Sie können morgen um 17 Uhr den Überfall der Piraten am Strand beobachten. Diese nähern sich von der See kommend in einem echten Piratenschiff. Doch Tom Blattschuss von der Stadtgarde passt auf. Seine Mannen befeuern das Schiff. Die Piraten geben auf, doch auf einmal wird ein Markthändler zum Piraten und zieht zwei Pistolen. Es ist Käpt’n Black, der mit seiner Horde die Stadtwache angreift und besiegt.



Damit das alles bestens klappt, Bürgermeister, Alt- und Jungpiraten sowie die Stadtwachen wissen, gegen wen sie wann zu kämpfen haben, sind Proben nötig. Gestern wurde der Überfall auf das Rathaus und die Festsetzung des Bürgermeisters geprobt. Der Gedanke, den Bürgermeister einfach aus dem Fenster in ein Tuch zu werfen, wurde dann doch fallen gelassen. Merkwürdig war aber das Verhalten des sonst so loyalen Leiters des Ordnungs- und Sozialwesens, Klaus Kaschke. Der Hüter der Stadtkasse freute sich, als er die Piraten kommen sah – statt zu flüchten oder zu kämpfen. In der Hand hatte er die Stadtkasse. Eine wichtige Rolle spielen in diesem Jahr die vier KapitänstöchterHufeisen-Lilly (20), Schreiba-Ling (15), Missi Link (18) und Miriam (18). Sie meutern gegen ihre Väter und wollen endlich beweisen, dass sie im Kampf, in der List und in der Tücke viel besser sind – wie im richtigen Leben gibt es auch bei Piraten einen Generationenkonflikt. Um die Besucher und Gäste auf die Piratengeschichte, die drei Tage lang die Stadt beherrschen wird einzustimmen, ist Käpt’n Schwarzbart morgen ab 13 Uhr in der Innenstadt unterwegs. Ab 16 Uhr lädt er besonders die Kinder am Strand beim OIC zu einem Warm Up ein.

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 04.Aug.2016 | 06:35 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen