zur Navigation springen

Aktiv in SH

11. Dezember 2016 | 05:08 Uhr

#aktivinsh : Ausstellung: Fankultur aus neuem Blickwinkel betrachtet

vom

Stadtgalerie Kiel widmet sich Fan-Kultur in neuer Ausstellung „PASSION. Fan-Verhalten und Kunst“

Ob Musik, Film oder Comic – jugendkulturelle Ausdrucksformen haben sich in den vergangenen Jahrzehnten weit in alle Schichten der Gesellschaft hinein ausgebreitet. Längst sind die diversen Fan-Kulturen und subkulturellen Nischen auch für Künstlerinnen und Künstler Inspiration und Motivation.

Die Ausstellung „PASSION. Fan-Verhalten und Kunst“, die vom 17. September bis 13. November in der Stadtgalerie Kiel gezeigt wird, untersucht dieses Phänomen genauer. Eröffnet wird die Ausstellung am Freitag, 16. September, um 19 Uhr von Kiels stellvertretendem Stadtpräsidenten Robert Vollborn, Stadtgaleriedirektor Wolfgang Zeigerer und Kurator Christoph Tannert, Künstlerischer Direktor des Künstlerhauses Bethanien in Berlin.

Jede Subkultur verweist auf ihre jeweilige zentrale Botschaft, sei es im Fußball, in der Pop-Musik, in Film, Fernsehen, Internet, Literatur oder Comic. Dabei spielen die Mode und ihre jeweiligen Ausprägungen oft eine zentrale Rolle, egal ob das im klassischen Sinne die Kleidung ist oder das Zurschaustellen von Körperschmuck. (Selbst-)Inszenierungen wie bei Raves, Moves, theatralischen Performances oder Choreographien im Stadion gehören dabei mit zum Ausdruck gelebten Fan-Verhaltens.

In den Werken der über 70 an der Ausstellung beteiligten Künstlerinnen und Künstler steht das Thema Rockmusik im Vordergrund. Die ausgestellten Bilder, Fotografien, Collagen, Videos, Filme, Objekte, Sound-Pieces, Bücher, Schallplattenhüllen und Zeitzeugnisse stellen Fragen nach Identifikation und Identität.

Begleitend zur Ausstellung wird ein Filmprogramm im KulturForum der Stadtgalerie Kiel präsentiert. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 16.Sep.2016 | 06:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen