zur Navigation springen

Aktiv in SH

08. Dezember 2016 | 05:13 Uhr

Fotografie und Skulpturen : Ausstellung: „...aus fremden Gärten zugewandt“

vom

Kieler Künstlerin Uschi Koch stellt im Bunker D der Fachhochschule Kiel aus.

Fotografische und plastische Arbeiten der Künstlerin Uschi Koch präsentiert der Bunker-D der Fachhochschule (FH) Kiel vom 8. September bis zum 5. Oktober 2016. Damit erweist sich das Kultur- und Kommunikationszentrum der Hochschule erneut als vortreffliche Plattform für besonders facettenreiche Kunst. Denn die Kielerin zeigt hier nicht nur frühe Fotoskulpturen in Schwarz-Weiß und sensible figürliche Arbeiten in Betonguss aus den letzten Jahren. Auch ganz neue und andersartige keramische Werke werden zu besichtigen sein.

Die Ausstellung, die am Donnerstag, 8.September, um 18 Uhr eröffnet wird, hat zwei Themenräume: Der eine Raum trägt den Titel: „zugewandt“. Dort sind mehrere lebensgroße figürliche Plastiken aus den letzten Jahren zu sehen, modelliert und dann in Beton gegossen, sowie große Fotoskulpturen aus den Jahren 2000 und 2002. Wie meist bei Uschi Koch geht es um den Menschen mit seinen inneren und äußeren Regungen.

Der andere Raum, „…aus fremden Gärten“ genannt, zeigt eine Gruppe kleiner, zum Teil bemalter, keramischer Arbeiten, die verschiedenen Gestalten aus den Gemälden von Hieronymus Bosch nachempfunden sind. Überdies haben noch weitere, „aus fremden Gärten“ entliehene Wesen hier eine keramische Interpretation beziehungsweise Umsetzung erhalten. Wobei ein wenig Humor durchaus nicht fehlen durfte.

„Ihr exquisiter Blick für die Ausdrucksmöglichkeiten des Körpers – egal ob Mensch, Tier oder imaginäres Wesen – besticht in all ihren Arbeiten“, schrieb Eva Albrecht im Mai dieses Jahres auf dem Kulturportal-Herzogtum-Lauenburg.

Die Ausstellung ist mittwochs während der regulären Öffnungszeiten des Bunker-D von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Weitere Termine nach Vereinbarung unter:bunker-d@fh-kiel.de.

zur Startseite

von
erstellt am 05.Sep.2016 | 06:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen