zur Navigation springen

Aktiv in SH

03. Dezember 2016 | 05:38 Uhr

Koslowski-Halle Kappeln : Ausflug in die tropische Tierwelt

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Echsen-, Schlangen- und Insektenausstellung in der Koslowski-Halle

„Das ist doch mal was anders hier in Kappeln“, sagt Rainer Koslowski, Inhaber und Betreiber der gleichnamigen Halle im Bahnhofsweg über die Reptilien-, Schlangen- und Insektenausstellung. Vogelgezwitscher, Affenlaute und das tiefe Gebrüll einer Raubkatze – so empfängt derzeit die Koslowski-Halle ihre Besucher. „Willkommen im Dschungel“, sagt Koslowski.

Anton Bohnstedt aus Winsen an der Luhe zeigt seit gestern in der Koslowski-Halle allerlei Getier, vor dem sich viele Mitmenschen meistens fürchten oder ekeln. Für Bohnstedt haben die Tiere diesen Ruf zu Unrecht. „Schlangen sind keineswegs hinterhältig. Sofern man nicht zur Beute gehört, lassen sie einen in Ruhe“, sagt Bohnstedt während er einen 1,20 Meter langen Königspython in die Hände nimmt. Der 42-Jährige ist seit 15 Jahren in der Szene tätig und betreibt seit sieben Jahren Ausstellungen. „Ich habe hier die größte Sammlung von Vogelspinnen in ganz Norddeutschland“, sagt Bohnstedt. Darunter ist auch die größte Vogelspinne der Welt, „Theraphosa Blondi“, die eine Spannweite von bis zu 30 Zentimetern erreichen kann.

Doch auch ein Schwarzkehlwaran ist dort zu sehen, laut Bohnstedt ein perfekter Jäger mit scharfen Krallen, großer Beißkraft und einem Schwanz, den er peitschenartig um sich schlagen kann. Dazu gibt es einen Kaiman, Schildkröten und einen grünen Leguan. Zudem lockt eine Tierpräparate-Ausstellung, in der neben farbenfrohen Schmetterlingen auch die größte Ameisen- und die größte Wespenart zu sehen sind. Und auch ein riesiger hochgiftiger Tausendfüßler ist vorhanden.

„Das Highlight dieser Ausstellung ist jedoch die Grüne Anaconda. Sie ist die größte Schlage der Welt und sehr selten. Die findet man hierzulande höchstens in großen Zoos“, behauptet der Niedersachse. Dabei geht er nach Gewicht und Umfang, denn der Netzpython ist mit einer Länge von neun bis zehn Metern länger. Doch ist er bei Weitem nicht so schwer und kräftig wie die sieben bis acht Meter lange Grüne Anaconda. Das Exemplar dieser Ausstellung weist immerhin eine Länge von vier Metern auf.

Insgesamt rund 70 lebende Tiere zeigt der Reptilienexperte in der Kappelner Ausstellung. Der Futterbedarf der Tiere ist übrigens bei Weitem nicht so groß, wie man es vielleicht annehmen könnte. „Die Reptilien sind Kaltblüter, da ist der Stoffwechsel geringer. Alle ein bis zwei Wochen benötigen Echsen dann große Grashüpfer. Alle 14 Tage brauchen Schlangen Futter, nur der grüne Leguan braucht jeden Tag seinen Salat.“ Dafür muss der Reptilienexperte bei der Haltung der Tiere auf Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Sonnenlicht und Tag- und Nachtrhythmus achten. „Ich versuche, hier die Natur nachzubilden“, sagt der 42-Jährige.

Bohnstedts Interesse für Insekten, Schlangen und Reptilien begann mit sechs Jahren. Da bekam er seine erste Vogelspinne. Später kamen weitere Tiere hinzu. Widerstände im Freundes- oder Familienkreis musste er dabei schon manchmal überwinden. „Meine Frau ist beispielsweise keine große Freundin von Reptilien. Viele Menschen haben ja sogar Phobien.“ Bohnstedt ermutigt diese Menschen, gegen ihre Phobien anzuarbeiten.

Für den Winsener ist die Ausstellung ein Hobby geblieben, denn beruflich ist er in der Reisegastronomie tätig und beliefert Weihnachtsmärkte und Konzerte mit Essen und Getränken. Von seinem Hobby will er nicht ablassen. Bis zu zehn Ausstellungen gibt er im Jahr. „Es ist ein Riesenhobby“, sagt Bohnstedt. Und das gilt nicht nur die Leidenschaft, sondern auch für den räumlichen Bedarf. In Winsen hat er nämlich noch mehr Tiere.

> Die Ausstellung ist bis 31. Juli täglich von 11 bis 20 Uhr geöffnet. Die Eintrittspreise betragen für Erwachsene 8 Euro, Kinder zahlen 6 Euro, für Rentner, Studenten und Schüler liegt der Eintrittspreis bei je 7 Euro. Die Familienkarte für zwei Erwachsene und zwei Kinder kostet 25 Euro.

zur Startseite

von
erstellt am 26.Jul.2016 | 17:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen