zur Navigation springen

Natur & Garten

08. Dezember 2016 | 07:03 Uhr

Gartentipp für den Winter : Wie viel Minusgrade vertragen Gemüse und Salate?

vom

Wer einen Gemüsegarten hat, sollte einige Pflanzen noch vor Einsetzen der Frostperiode abernten. Welche Gemüsesorten Minusgrade vertragen und welche nicht, erklärt die Gartenakademie Rheinland-Pfalz .

So manches Gemüse kann bis weit in den Winter hinein im Beet wachsen. Doch irgendwann ist dann für die meisten Schluss. Die Gartenakademie Rheinland-Pfalz rät, Kürbis, Rote Bete und Stangensellerie noch vor dem Frost zu ernten.

Dagegen vertragen Chinakohl, Spätkohl, Knollenfenchel und -sellerie sowie mancher Salat wie Radicchio 'Palla Rosso' noch leichten Frost und Temperaturen bis rund minus 4 Grad.

Dem Salat Zuckerhut geht es bis etwa minus 8 Grad gut, Grünkohl, Rosenkohl und Winterlaut bis circa minus 10 Grad. Noch unempfindlicher sind Wirsing und Radicchio - um sie muss man sich erst ab etwa minus 15 Grad Sorgen machen.

Ganz winterhart sind dagegen Pastinaken, Schwarzwurzeln, späte Möhren, Petersilie und der Feldsalat. Allerdings sollten Hobbygärtner im Auge behalten, dass zumindest Wurzelgemüse aus einem gefrorenen Boden nicht geerntet werden kann.

Tipp der Gartenakademie

zur Startseite

von
erstellt am 13.Okt.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert